Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie inunserer Datenschutzerklärung
Dormago.de

Ausstellungen in Dormagen

„Metamorphose“

Einzelausstellung des Künstlers Roger Nyssen
16.01.20 bis 10.04.20
Glasgalerie des Kulturhauses
Dormagen, Langemarkstraße 1-3
(Geschlossen wg. Corona )

„Metamorphose“
Roger Nyssen erläutert die Idee hinter seiner Ausstellung so: „Das Wesen der Materie ist Bewusstsein, ihr Sinn Verwandlung. Alles in dieser Welt wird geboren, formt sich um und vergeht, um wieder neue Gestalt anzunehmen. Schaue ich zurück auf mehr als 40 Jahre meiner Arbeit, war die Suche nach Spuren dieser scheinbar universellen Wirklichkeit immer wieder mein Antrieb.“

Die Ausstellung macht sein Werk als Einheit erfahrbar. Radierungen, Holzschnitte und Grafiken treffen auf großformatige Ölgemälde der vergangenen drei Jahre. Gemeinsam ist ihnen die surreale Verwandlung von Erscheinungen aus Natur und Geist, oft verbunden mit ihrer mythologischen Deutung. Roger Nyssen versteht sich selbst nicht als Surrealist, eher als Grenzgänger, der Methoden und Stilmittel dieser Kunstrichtung bewusst in seiner Arbeit nutzt.

Die Ausstellung setzt drei Schwerpunkte: „Die Stimme der Steine“ mit Arbeiten aus dem Zyklus „Domseelen“ (2016-2018), „Trisolaris“ – apokalyptische Visionen (2018) – und „Mythos Realität“, Arbeiten an der Grenze zur Wirklichkeit (1978 bis heute).

Öffnungszeiten: montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

Foto: „Des Künstlers Höhle“

Gute Wünsche in Seide

Kinderkimonos der Sammlung Nakano
02.02.20 bis 26.04.20
Kreismuseum
Zons, Schloßstraße 1
(Geschlossen wg. Corona )

Gute Wünsche in Seide
Eine Auswahl von rund 100 Kinderkimonos aus der Sammlung von Kazuko Nakano entführt in die ferne Kultur Japans von der Edo-Zeit bis in die Gegenwart. Die kunstvollen Kimonos geben auf ganz besondere Weise Einblick in das alltägliche Leben japanischer Eltern und ihrer Zukunftsvorstellungen, Hoffnungen und Wünsche für die eigenen Kinder. In Japan spielt der Kimono eine tragende Rolle: Dieser kommt nicht nur zu besonderen Anlässen als bodenlanges Ausgehgewand zum Einsatz, sondern in kürzerer Form auch im Alltag. Kimonos werden von Erwachsenen ebenso wie Kindern gleichermaßen getragen.

Die Gestaltung der Kinderkimonos ist Ausdruck elterlicher Liebe und Erwartungen für ihren Nachwuchs; sei es ein langes und erfolgreiches Leben, Gesundheit oder eine glückliche Ehe. Die Wünsche sind ebenso vielfältig wie die reiche Gestaltung der besonderen Kinderkleidung. Die Kimonos zeigen farbenfrohe Symboliken des Glücks und sind als bildliche Botschaftsträger zu verstehen. Dekorative Gestaltungselemente, wie Pflanzen- und Tiermotive sowie Darstellungen der verschiedenen Jahreszeiten schmücken die seidenen Kleidungsstücke.

Das Museum bleibt an Karfreitag, 10. April, geschlossen.

"Oberflächen"

Ausstellung des Fotografen Volkmar Specht
14.02.20 bis 30.04.20
Stadtbibliothek
(Geschlossen wg. Corona )

Die Grundlagen der Fotografie hat sich Volkmar Specht zwischen 1988 und 1997 in VHS-Kursen angeeignet. Das übrige Wissen hat er sich selbst beigebracht. Seit einigen Jahren fotografiert der gelernte Verwaltungswirt nur noch digital.

„Bei meinen Touren mit der Kamera verlasse ich gerne die ausgetretenen Pfade und begebe mich an Orte, an denen man auf den ersten Blick keine lohnenden Fotomotive vermutet“, sagt der Künstler. „Ob verwitterte Bänke, von Benutzung gezeichnete Industrierohre, Strukturen auf Mauern – es gibt so viele Objekte, bei denen sich ein genauerer Blick auf die Oberfläche lohnt. Gerade dem Unscheinbaren erwächst oft eine Ästhetik und Schönheit, die sich dem flüchtigen Betrachter leicht verschließt.“ Und genau diese Blicke hat Specht mit seiner Kamera eingefangen.

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Bibliothek besucht werden.
Die DORMAGO.de-Redaktion ist bemüht, die Informationen auf dem aktuellsten Stand zu halten, ist dabei aber auf Mithilfe angewiesen: Wir bitten um Mitteilung über Veränderungen und Ergänzungen. Generell übernimmt die Redaktion keine Verantwortung für die Vollständig- und Richtigkeit der Eintragungen.