Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Dormago: Internetportal für Dormagen

Ausstellungen in Dormagen

Farbwelten von Zons

Maja Papst
17.05.23 bis 03.10.23
Kreismuseum
Zons, Schloßstraße 1

Farbwelten von Zons
Mit zwei Ausstellungsthemen „Die Farben von Zons“ und „Ein Animistischer Farbenklang“ thematisiert Maja Papst das multidimensionale Farbspektrum von Zons. Stimmungsvolle Fotocollagen, Gemälde und lokale Farbkon­zepte rund um Zons intensivieren die Verbundenheit mit seiner Landschaft. Die Kunstwerke von Maja Papst, verbunden mit den ausgewählten Gemälden aus der Sammlung des Zonser Kreismuseums, verstärken eine ästhetisch-emotionale Brücke zur Geschichte des Standortes. Mit ethischen Farbkonzepten vereine die Künstlerin über Zeit und Raum alle Menschen, die hier leben, je gelebt haben und leben werden, heißt es in einer Information zur Ausstellung.

Neben der Landschaft um Zons war eine Dokumentation der archäologischen Ausgrabung auf dem Wahler Berg als erste kulturgeschichtliche Begegnung mit dem Heimatgefühl aus­schlaggebend für Papst. Sie vertieft sich künstlerisch in eine uralte Weltanschauung und ruft diese in der Gegenwart in unterschiedlichen Werken hervor, darunter ein Bewegtbild mit Soundtrack, begleitet von Tönen rund um Zons in einer Komposition von Feliks Weber (Komponist und Sounddesigner aus Zons).

Foto: Dormago

Zons und seine Zeugen

Persönliche Sichtweisen auf eine besondere Stadt
17.05.23 bis 03.10.23
Kreismuseum
Zons, Schloßstraße 1

Zons und seine Zeugen
Anlässlich des Stadtjubiläums 650 Jahre Zons zeigt die Sonderausstellung vielgestaltige Perspektiven auf Zons – erzählt aus künstlerischer Hand und ganz persönlichen Objekt-Geschichten, die ihre Zons-verliebten Besitzer dem Museum zur Verfügung gestellt haben. Die Objekte und deren Geschichten von und über Zons verdeutlichen den kulturhistorischen Stellenwert des kleinen Städtchens am Rhein.

Abgerundet wird die Ausstellung durch einen Einblick in die eigene Museumssammlung mit vielen sorgfältig ausgewählten Zonser Motiven, festgehalten in Gemälden, Fotografien und Postkarten.

Das Foto zeigt Myrjam Wahl und Verena Rangol (rechts) vom Kreismuseum mit einem besonderen Ausstellungsstück.

Foto: Dormago

Schützenswert - vom Leben im Kleinen

Skulpturenausstellung von Berthold Welter
21.05.23 bis 08.10.23
Wiese vor der Bildhauerei des Kunstvereins
Klosteranlage Knechtsteden

Schützenswert - vom Leben im Kleinen
Der Kunstverein Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen e.V. präsentiert Werke des bekannten Bildhauers und Künstlers Berthold Welter. Geboren in Dormagen, lebt und arbeitet er heute freiberuflich im eigenen Atelier in Leichlingen. Seine überraschenden Skulpturen spielen mit Form, Farbe, Licht und Schatten und ergänzen auf wunderbare Weise das Ambiente des Klosters Knechtsteden, das schon immer ein Ort der Entschleunigung war.

Die Ausstellung fokussiert sich auf das kleine, kaum wahrnehmbare Leben um uns herum. In seinen Arbeiten gibt Welter den kleinen Dingen ihre Zeit und ihren Raum, um sich entfalten zu können. Er zeigt eindringlich, dass auch das einen Wert hat, was nicht kommerzialisierbar ist.

Die Skulpturen sind jederzeit zu besichtigen, der Eintritt ist frei.

Foto: Skulptur aus Muschelkalk und Holz von Berthold Welter. Dargestellt ist eine Grünalge aus der Gattung Pediastrum sturmil, eine mikroskopisch kleine, einzellige Algen.


„Der bunte Zauber“

Coskun Quindt
18.08.23 bis 22.11.23
Glasgalerie
Kulturhaus Dormagen, Langemarkstraße 1-3

„Der bunte Zauber“
Goldener Staub, Tratschtante, Gedankenlabyrinth, Feenflügel und Wilderness – klangvolle Titel hat Coskun Quindt seinen Bildern gegeben. Rund 70 seiner zumeist großformatigen Kunstwerke präsentiert der Künstler in seiner Ausstellung.

Weitere Informationen auf Dormago

„Karussell“

Ausstellung von Betty Hellmich
09.09.23 bis 28.09.23
Ausstellungsraum II des Kunstvereins Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen e.V.
Kloster Knechtsteden, Haus 13

„Karussell“
Die künstlerische Arbeit von Betty Hellmich spiegelt ihre Reiseerlebnisse wider, die sie in verschiedenen Teilen der Welt gemacht hat. Sie hat Länder wie die USA, insbesondere ihre Heimat Ohio und Südkalifornien, Mexiko, Ägypten, Syrien, Jordanien, Südafrika und Kamerun bereist. Diese Erfahrungen haben einen starken Einfluss auf ihre Kunstwerke, in denen sie diese Eindrücke und Begegnungen verarbeitet hat.

In ihrer aktuellen Ausstellung hat Betty Hellmich diesmal das Thema "Karussell" wieder aufgegriffen. 1985 hat sie bereits eine Serie von überarbeiteten Lithographien begonnen, ausgehend von der Begeisterung für das kleine Karussell im „Jardin du Luxembourg“ in Paris. Jetzt hat sie damit begonnen, weitere Bilder zu dem Thema zu gestalten. Ihre damaligen Arbeiten beschreibt die Künstlerin so: "In meinen früheren Bildern zeigt sich schon die Zwiespältigkeit des schönen Traums, des sich Versinkens in der Bewegung, das Lebendigwerden der festverankerten Pferde und anderer Figuren, aber auch Ängste, die durch die Bewegung entstehen können, ganz allein auf dem Pferd."

Öffnungszeiten:
samstags/sonntags von 11 bis 17 Uhr und bei geöffneten Ateliers

Das Foto zeigt ein Werk von Betty Hellmich
www.kunstverein-dormagen.de

„Intervention“

Gemeinschaftsausstellung
24.09.23 bis 12.10.23
Ausstellungsraum I des Kunstvereins
Gelände des Klosters Knechtsteden, Haus 13

„Intervention“
Die vier Kunstschaffenden aus dem Atelier für Grafik - Martin Hanker, Wilhelm Kropp, Alexander Kühl und Roswitha Neumann - stellen ihre neuen Arbeiten unter dem Titel „Intervention“ aus. Der Titel bezieht sich auf die verschiedenen Prozesse, mit denen künstlerische Ideen umgesetzt werden. Künstlerisches Arbeiten bedeutet immer auch intervenieren. Denn Einflussnahme und Unterbrechung sind wichtig für die Herstellung von Artefakten. Die vier Kreativen schaffen ihren je eigenen Weg, mit dem sie Einfluss auf das Material nehmen, mit dem und in dem sie ihre Ideen verwirklichen. Die Objekte beeinflussen auch die Wahrnehmung der Betrachtenden.

Geöffnet ist die Ausstellung an Wochenenden von 11 bis 17 Uhr, bei geöffneten Ateliers und nach Vereinbarung.

Foto: „Windung“ - Werk von Wilhelm Kropp
Die DORMAGO.de-Redaktion ist bemüht, die Informationen auf dem aktuellsten Stand zu halten, ist dabei aber auf Mithilfe angewiesen: Wir bitten um Mitteilung über Veränderungen und Ergänzungen. Generell übernimmt die Redaktion keine Verantwortung für die Vollständig- und Richtigkeit der Eintragungen.