Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie inunserer Datenschutzerklärung
Dormago.de

#dormagenliefert

#dormagenliefert
Abhol- und Bringdienste in der Corona-Krise

(Liste wird ständig aktualisiert)

#Stayathome #Blievzohuss

Nachrichten

2000 neue Bäume für den Tannenbusch

Ein Team von Forstdienstleiter Norbert Schlobben pflanzt am Holzweg neue Sträucher und Gehölze

Ein Team von Forstdienstleiter Norbert Schlobben pflanzt am Holzweg neue Sträucher und Gehölze
(Foto: Stadt Dormagen)
(03.04./20:07) Vor allem die beiden trockenen Sommer 2018 und 2019 haben viele Pflanzen stark geschädigt. Zahlreiche Bäume mussten gefällt werden. Deshalb hat die Stadt Dormagen nun mit den Nachpflanzungen begonnen. Viele weitere werden dieses Jahr folgen. Eine Übersicht: Im Tannenbusch wurde bereits 400 typische Waldsaumsträucher – vor allem Waldhasel, Heckenkirsche, Schlehe, Weißdorn und Pfaffenhütchen – in einem Streifen gepflanzt. ...weiterlesen

Markthändler tragen jetzt Mund-Nasen-Bedeckungen

Einer der Händler, die jetzt auf dem Markt in Dormagen spezielle Masken tragen

Einer der Händler, die jetzt auf dem Markt in Dormagen spezielle Masken tragen
(Foto: SWD)
(03.04./17:06) Dormagen. Eifrige Marktbesucher haben sie schon gesehen: Die Mund-Nasen-Bedeckungen aus Stoff, die die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (SWD) in dieser Woche an alle Beschicker des Wochenmarktes ausgegeben hat. „Angesichts der aktuellen Bedrohung durch das Corona-Virus wollen wir damit sowohl unsere Kunden als auch die Händler selbst zusätzlich schützen“, erklärt Marktleiterin Jasmin Voss die neue Regelung, die nun jeden Händler zum Tragen einer solchen Bedeckung verpflichtet. ...weiterlesen

SPD hält Ratssitzung aktuell für nicht erforderlich

Im Ratssaal können aufgrund der aktuellen Vorschriften im Rahmen der Corona-Pandemie keine Ratssitzungen mehr stattfinden.

Im Ratssaal können aufgrund der aktuellen Vorschriften im Rahmen der Corona-Pandemie keine Ratssitzungen mehr stattfinden.
(Foto: Archiv / bs)
(03.04./17:04) Mit einem Antrag haben CDU, Bündnis90/Grüne, FDP und Zentrum die Einberufung von mindestens 3 Ratssitzungen bis zur Kommunalwahl gefordert (Dormago berichtete). Heute nahm SPD-Fraktionschef Andreas Behncke, der dabei mit 60 bis 100 Teilnehmenden je Sitzung rechnet, zu dem Antrag Stellung und erklärt: „Wir halten in der aktuellen Lage die Einberufung einer Ratssitzung mit Präsenzpflicht aller Ratsmitglieder für das völlig falsche Signal an die Bevölkerung. ...weiterlesen

Corona-Ticker: Zahlen und mehr aus Dormagen und dem Kreis

(Foto: Vektor Kunst auf Pixabay / Dormago)
(03.04./16:21) +++Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 212 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen, das sind sieben weniger als gestern. Kreisweit 230 Personen (gestern 200) sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 71 in Neuss, 30 in Grevenbroich, 28 in Dormagen, 25 in Meerbusch, 18 in Kaarst, 17 in Korschenbroich, 13 in Jüchen und 10 in Rommerskirchen. ...weiterlesen

Trotz Corona-Krise: Abfallentsorgung ist sichergestellt

(Foto: Rudy and Peter Skitterians - Pixabay)
(03.04./14:55) Dormagen. Die Entsorgung von Abfällen im Rahmen der kommunalen Abfallentsorgungseinrichtungen ist trotz Corona-Krise zurzeit sichergestellt. Lediglich kostenlose Zusatzleitungen wie etwa die mobile Altpapiersammlung und das Schadstoffmobil können vorübergehend nicht angeboten werden. Das Personal dafür gehört zu den systemrelevanten Berufen und wird dringend benötigt, um die Abfallentsorgung der Privathaushalte und Unternehmen sicherzustellen. ...weiterlesen

Betrügerische E-Mails in Corona-Zeiten

Vorsicht ist angesagt

Vorsicht ist angesagt
(Foto: Polizei)
(03.04./14:27) Zurzeit werden betrügerische E-Mails mit dem Betreff "Kurzarbeitergeld" versandt, die augenscheinlich von der Arbeitsagentur stammen sollen. In diesen Mails wird darauf hingewiesen, dass es Unternehmen möglich sei, ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken und dafür Zuschüsse unter anderem bei der Arbeitsagentur zu beantragen. Dafür werden zum einen Daten des Unternehmens und von Mitarbeitern abgefragt, zum anderen enthält die Mail mehrere Links, über die vermeintlich weitere Informationen zum Kurzarbeitergeld zu erhalten sind. Angeblich sollen die Links zu Videos und Hilfen zur Berechnung von Kurzarbeitergeld führen. ...weiterlesen

Dormagener Spargelbauern suchen dringend Arbeitskräfte

Es werden dringend Helfer und Helferinnen für die Spargelernte gesucht

Es werden dringend Helfer und Helferinnen für die Spargelernte gesucht
(Foto: Jai79 auf Pixabay)
(03.04./11:36) Dormagen. Auf den Feldern rund um Dormagen wächst der Spargel. Bei verhältnismäßig warmem und sonnigem Wetter sprießt das königliche Gemüse jetzt förmlich, doch ob es in den kommenden Wochen abgeerntet und verkauft werden kann, ist mehr als ungewiss. Seit dem 25. März gilt bundesweit ein vom Bundesinnenministerium verhängtes Einreiseverbot für ausländische Saisonarbeiter, das eben jene osteuropäischen Erntehelfer betrifft, die jedes Jahr zur Spargel- und Erdbeerernte ins Rheinland kommen. ...weiterlesen

Umstrittene Forderung nach Ratssitzungen trotz Corona

Viele Interessierte stellten am Abend beim Facebook Live-Talk mit Bürgermeister Erik Lierenfeld und Dr. Udo Kratel vom Dormagener Praxisnetzwerk Fragen zum Thema Coronavirus. Nach einer Ratssitzung wurde nicht gefragt

Viele Interessierte stellten am Abend beim Facebook Live-Talk mit Bürgermeister Erik Lierenfeld und Dr. Udo Kratel vom Dormagener Praxisnetzwerk Fragen zum Thema Coronavirus. Nach einer Ratssitzung wurde nicht gefragt
(Foto: Dormago)
(02.04./21:00) Dormagen. Die drei Bürgermeister-Kandidaten der Fraktionen im Stadtrat scharren mit den Hufen. Jetzt haben Hans-Joachim Woitzik (Zentrum), Karlheinz Meyer (FDP) und Tim Wallraff (Grüne) zusammen mit Kai Weber (CDU) einen Antrag an Erik Lierenfeld geschickt, nach dem der Bürgermeister „auch in den Zeiten der Corona-Krise sicherstellen soll, dass ab Ostern bis zum 13. ...weiterlesen

Zweiter Extrafilm für die Extraferien mit Corinna und Oma

(02.04./12:31) Kunterbunt-TV Dormagen hat bereits den zweiten Extrafilm für die Extraferien produziert. Absicht ist, regelmäßig von dem Leben der Kinder in diesen besonderen Zeiten zu erzählen. Dabei wird das Team begleitet von dem bösen Virus Corinna und der listigen Oma, beides selbstgefertigte Handpuppen. Diesmal vermisst Oma ihre Enkelin. Soll sie sie besuchen gehen? Aber draußen lauert die böse Corinna auf sie. ...weiterlesen

Feuerwehren lassen Ballons als Zeichen des Zusammenhalts steigen

(Foto: Illustration: Emma Gabrowski)
(02.04./11:07) Rhein-Kreis Neuss / Dormagen. Unzählige Gruppen aus Kindergärten und Schulen besuchen jede Woche die Feuerwehrhäuser im Rhein-Kreis Neuss. Ob Brandschutzfrüherziehung, Schulausflug oder ein Besuch im Rahmen eines Kindergeburtstages; die Feuerwehrhäuser im Rhein-Kreis Neuss sind ein fester Bestandteil im Leben vieler Kinder geworden und sie gewinnen so einen Einblick in die Arbeit der Feuerwehrmänner und -frauen aus dem Rhein-Kreis Neuss. Doch seit einigen Wochen sind alle Feuerwehrhäuser, was zumindest Besucher betrifft, verwaist. ...weiterlesen

Corona-Krise: CDU will Klarheit für Schützenfeste

Ob in diesem Jahr noch Schützenfeste gefeiert werden können? Auch beim Blick in die Glaskugel gibt es keine Antwort.

Ob in diesem Jahr noch Schützenfeste gefeiert werden können? Auch beim Blick in die Glaskugel gibt es keine Antwort.
(01.04./18:37) Dormagen. In einer kurzen Mitteilung informierte Bürgermeister Erik Lierenfeld gestern die Öffentlichkeit, dass in Telefonkonferenzen am 17. März und am 30. März mit den Dormagener Schützen- und Heimatvereinen die Idee eines großen gemeinsamen Schützenfestes diskutiert wurde. Eine Entscheidung sei jedoch nicht gefallen und erst nach Ostern zu erwarten (Dormago berichtete). Die CDU mit ihrem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Jo Deußen hat nur ein Kopfschütteln für den Gedanken übrig, denn „das sei schon vor dem Hintergrund, dass jedes Fest seine eigene Struktur mit eigenem Königspaar im Mittelpunkt und vielfältigen örtlichen Traditionen habe, nicht realistisch“. ...weiterlesen

Musikalischer Fenster-Flashmob am 3. April

(01.04./18:03) Dormagen. Gemeinsames Musizieren gegen die schweren Zeiten während der Corona-Krise soll alle Bürgerinnen und Bürger für einen Moment ihre Sorgen vergessen lassen. Unter dem Motto „Musik ist bunt. Bleibt gesund!“ ruft die Musikschule Dormagen alle Menschen in Dormagen dazu auf, am Freitag, 3. April, an einem musikalischen Fenster-Flashmob teilzunehmen. ...weiterlesen

Tele-Visite: „Behandlungsqualität nachweisbar gestiegen“

Oberärztin Dr. Maren Paulus bei der täglichen Tele-Visite mit Kolleginnen des Uniklinikums Aachen

Oberärztin Dr. Maren Paulus bei der täglichen Tele-Visite mit Kolleginnen des Uniklinikums Aachen
(Foto: Rheinland Klinikum Dormagen / S. Niemöhlmann)
(01.04./15:45) Dormagen. Bei schwierigen Fällen zur Sicherheit die Meinung des hochspezialisierten Arzt-Kollegen einholen - per Bildschirm und Telefonleitung über viele Kilometer: Das soll künftig in Nordrhein-Westfalen in möglichst vielen Krankenhäusern selbstverständlich werden. Im Rheinland Klinikum Dormagen und im Grevenbroicher Elisabethkrankenhaus ist dies seit Jahren gelebter Alltag. ...weiterlesen

Corona: Gefälschte Nachricht im Briefkasten

(Foto: GettyImages-1170089354)
(01.04./14:24) Rhein-Kreis Neuss / Dormagen. Für Fragen zum Thema Corona hat das Kreis-Gesundheitsamt eine stark frequentierte Telefon-Hotline eingerichtet. Heute haben sich dort vermehrt Anrufer gemeldet, weil sie in ihrem Briefkasten einen Zettel vorgefunden haben, mit dem sie gebeten werden, sich bei der Corona-Hotline des Kreises zu melden. Der Rhein-Kreis Neuss macht aus diesem Anlass darauf aufmerksam, dass diese Aufforderungen weder von ihm stammen noch in seinem Auftrag verteilt werden. "Hier erlaubt sich offensichtlich jemand einen mehr als geschmacklosen Scherz, der nicht nur die Menschen in einer Krisenzeit verunsichert, sondern auch die Kapazitäten unserer Kreis-Hotline unnötig belastet und so für wirklich besorgte oder ratsuchende Anrufer unter Umständen blockiert", so Kreisdirektor Dirk Brügge zu dem Vorfall. Die Corona-Hotline des Kreis-Gesundheitsamts hat die Telefonnummer 02181 601 7777. ...weiterlesen

Mittel sind da - kommt nun doch der City-Aufzug?

Das Thema Aufzug und Sparkassentreppe spielt plötzlich wieder eine Rolle

Das Thema Aufzug und Sparkassentreppe spielt plötzlich wieder eine Rolle
(Foto: Dormago Archiv)
(01.04./14:00) Alles rund um das Coronavirus bestimmt derzeit unser Leben. Da spielen andere Themen, die vor noch nicht allzu langer Zeit heftig diskutiert wurden, kaum noch eine Rolle. Ein Projekt in der Innenstadt kommt allerdings plötzlich wieder zum Vorschein: Heute Vormittag flatterte Bürgermeister Erik Lierenfeld der Bewilligungsbescheid für ein Vorhaben auf den Tisch, mit dem er zu diesem Zeitpunkt nun wahrlich nicht gerechnet hatte: NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach übernimmt 90 Prozent der Kosten für den Bau eines Aufzugs in Höhe der Sparkassentreppe Unter den Hecken / Kölner Straße. ...weiterlesen

Marc Herriger wird Sprecher der Landeshauptstadt

Marc Herriger wird neuer Sprecher der Stadt Düsseldorf

Marc Herriger wird neuer Sprecher der Stadt Düsseldorf
(Foto: privat)
(01.04./8:08) Dormagen/Düsseldorf. Zehn Tage vor seinem 48. Geburtstag wechselt heute Marc Herriger auf die „andere Seite des Schreibtisches“. Nach 26 Jahren als Journalist wird er Leiter des Amtes für Kommunikation und damit Sprecher der Stadt Düsseldorf. Der aus Dormagen stammende Herriger macht den Schritt „mit einem leider nur noch ein ganz klein wenig tränenden Auge, wenn man sich die Entwicklung in der Branche anschaut.“ Seinen nun Ex-Kollegen, „die noch um die Zukunft des Journalismus kämpfen“, wünscht er viel Glück und befürchtet: „Es kommen vermutlich dunkle Zeiten auf die Medienvielfalt in diesem Land zu.“ „Obwohl ich gebürtiger Düsseldorfer bin, hängt mein Herz auch sehr an Dormagen. ...weiterlesen

„Diese Krise bringt die Menschen emotional enger zusammen“

(Foto: Jasmin Sessler - Pixabay )
(31.03./14:53) Dormagen. Es ist bereits das dritte Mal diese Woche, dass sie sich mit dem Rollator auf den Weg gemacht hat. Ein anstrengender Weg liegt hinter der 80-Jährigen. Dennoch nimmt die Hackenbroicherin täglich den Weg auf sich. Ihre Restbestände an Toilettenpapier sind nahezu aufgebraucht. Sie ist verzweifelt. Jeden Morgen das gleiche Spiel: Wenn sie endlich am Supermarkt ankommt, sind die Regale mit Toilettenpapier bereits leer. ...weiterlesen

Corona-Krise: Gemeinsames Schützenfest aller Stadtteile?

Auch die Vereine wissen noch nicht, ob sie in diesem Jahr ihre traditionellen Schützenfeste feiern können.

Auch die Vereine wissen noch nicht, ob sie in diesem Jahr ihre traditionellen Schützenfeste feiern können.
(Foto: Dormago Archiv - bs)
(31.03./14:34) Dormagen. Es ist wegen der infolge der Corona-Pandemie drohenden Absagen eine Option: ein großes gemeinsames Volks- und Schützenfest, an dem sich alle Dormagener Schützenvereine beteiligen und das stattfindet, wenn die Situation das wieder zulässt. Bürgermeister Erik Lierenfeld stellte diese Idee den Dormagener Schützen- und Heimatvereinen erstmals in einer Telefonkonferenz am 17. ...weiterlesen

Essen auf Rädern in Zeiten von Corona

Corona sorgt auch für erschwerte Bedingungen beim Caritas-Mahlzeitenservice. Die Mitarbeiter, im Foto Susanne Annus (rechts) und Angelika Münchow, liefern das Essen zum Teil in besonderen Schutzanzügen aus

Corona sorgt auch für erschwerte Bedingungen beim Caritas-Mahlzeitenservice. Die Mitarbeiter, im Foto Susanne Annus (rechts) und Angelika Münchow, liefern das Essen zum Teil in besonderen Schutzanzügen aus
(Foto: Peter Wirtz)
(31.03./11:37) Dormagen/Neuss. Es gibt kaum jemanden, der von der aktuellen Corona-Krise nicht in irgendeiner Weise betroffen ist. Besonders hart trifft es derzeit viele ältere Menschen im Rhein-Kreis-Neuss, die auf ihre gewohnten Aktivitäten und vor allem persönliche Kontakte verzichten müssen. Das merken auch die Mitarbeiter des Caritas-Mahlzeitenservice. Normalerweise bringen die Mitarbeitenden neben frischen Mahlzeiten auch oft Zeit für einen kleinen Plausch mit. ...weiterlesen

Apotheke verkauft Mund-Nasenmasken zugunsten der Tafel

Die selbstgenähten bunten Mund-Nasenmasken in der Martinus-Apotheke sind sehr nachgefragt.

Die selbstgenähten bunten Mund-Nasenmasken in der Martinus-Apotheke sind sehr nachgefragt.
(Foto: Martinus-Apotheke)
(31.03./11:07) Doppelt Gutes tun mit einer Aktion – das ist das Ziel der Zonser Martinus-Apotheke an der Lessingstraße 34 und der Stoffboutique Fadenlauf in der Innenstadt an der Kölner Straße 149. Das Fadenlauf-Team rund um Inhaberin Ariane Piontek stellt bunte Mund-Nasenmasken her, die dann in der Apotheke von Jessica Weber zugunsten der Dormagener Tafel verkauft werden. ...weiterlesen

Bürger-Hotline: „Wir helfen, wo wir können“

(Foto: Pixabay)
(30.03./18:01) Dormagen. Nachdem der landesweite Erlass zur Schließung der Schulen und Kindergärten kam, stand die Bürger-Hotline nicht mehr still. Rund 1200 Anrufe haben die städtischen Mitarbeiter*innen bereits entgegengenommen, beantwortet oder weitervermittelt. In einem Drei-Schichten-Modell betreuen täglich wechselnd rund 15 Personen das Bürgertelefon, insgesamt haben sich 40 bis 50 Mitarbeiter*innen freiwillig gemeldet, um zu helfen. Viele Anrufer benötigen einen Rat, wie sie ihre Situation meistern können oder sind unsicher, was noch erlaubt ist und was nicht. ...weiterlesen

SPD-Kritik an Ablehnung möglicher Sonntagsöffnungszeiten

Die Stadtbibiothek wird auch in Zukunft sonntags geschlossen bleiben

Die Stadtbibiothek wird auch in Zukunft sonntags geschlossen bleiben
(Foto: Archiv)
(30.03./17:53) Dormagen. Als verpasste Chance bezeichnet SPD-Vorsitzender Andreas Behncke die Ablehnung zur Entwicklung eines förderfähigen Konzeptes zu Sonntagsöffnungszeiten der Stadtbibliothek. Die Stimmenmehrheit von CDU, FDP, Zentrum und der Fraktion FDB/EHFD stoppte damit Bemühungen, den Dormagenerinnen und Dormagenern auch am Sonntag das Lesen und Lernen in der Stadtbibliothek zu ermöglichen. ...weiterlesen

Corona-Krisenstab der Stadt trifft sich täglich

Der Corona-Krisenstab trifft sich zur täglichen Lagebesprechung im Ratssaal

Der Corona-Krisenstab trifft sich zur täglichen Lagebesprechung im Ratssaal
(Foto: Archiv Dormago - bs)
(30.03./17:45) Notfalls wird rund um die Uhr gearbeitet: Die Stadt Dormagen hat vor zwei Wochen einen Corona-Krisenstab eingerichtet. Einmal täglich werden dort alle Informationen zusammengetragen – auch am Wochenende. Noch immer steigt die Kurve der Neuinfektionen an, wie hoch die Dunkelziffer ist, weiß niemand. „Deshalb ist es so wichtig, für einen schnellen und umfassenden Informationsfluss zu sorgen – nach innen und nach außen“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld, der den Krisenstab leitet. Das Ziel ist klar: Die Stadt versucht sich bestmöglich auf die dynamischen Entwicklungen der Coronakrise vorzubereiten. ...weiterlesen