Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Dormago: Internetportal für Dormagen

Dormagen: Lokale Wirtschaftsnachrichten

Neues Blockheizkraftwerk: 127 Tonnen CO2 eingespart

28.07.2020 / 15:27 Uhr — Carina Backhaus / duz

Foto: Markus Schwalenberg Vor dem Blockheizkraftwerk, von links: Frank Wolfgramm, Klemens Diekmann und Erik Lierenfeld
Vor dem Blockheizkraftwerk, von links: Frank Wolfgramm, Klemens Diekmann und Erik Lierenfeld
Dormagen. Mit dem Ausbau des hauseigenen Blockheizkraftwerkes (BHKW) an der Mathias-Giesen-Straße 13 kann die evd energieversorgung dormagen gmbh jetzt nicht nur ihre eigenen Verwaltungs- und Betriebsgebäude mit umweltfreundlicher Wärme und Strom versorgen sondern auch das Technische Rathaus nebenan mit Wärme beliefern. Das BHKW hat eine Leistung von 50 Kilowatt und erzeugt rund 230.000 Kilowattstunden Strom und 510.000 Kilowattstunden Wärme pro Jahr. Das reicht für etwa 60 Durchschnittshaushalte.

„Der Vorteil an einem BHKW ist, dass man hieraus sowohl Strom als auch Wärme gewinnen kann“, erklärt evd-Geschäftsführer Klemens Diekmann. Ein modernes Blockheizkraftwerk nutzt die eingesetzten Ressourcen effektiv und kann mit einem Wirkungsgrad von über 90 Prozent überzeugen. Herkömmliche Kraftwerke kommen hier nur auf rund 50 Prozent. „Das bedeutet, über die Hälfte der eingesetzten Energie wird so verschwendet. Das ist bei unserem BHKW nicht der Fall“, sagt Diekmann.

Dank sogenannter Kraft-Wärme-Kopplung, liegt der CO2-Ausstoß eines BHKW deutlich niedriger als bei getrennter Wärme- und Stromerzeugung. Gegenüber der vorherigen Heizungsanlage im Technischen Rathaus werden so rund 27,3 Tonnen CO2 jährlich eingespart. Zusätzlich spart das BHKW gegenüber anderen Anlagentechnologien nochmals 100 Tonnen CO2 jährlich ein. Die neue Anlage ist zudem effizienter und spart mehr als 44.000 Kilowattstunden Wärme pro Jahr ein. „Beachtliche Zahlen“, findet Bürgermeister Erik Lierenfeld. Die Stadt Dormagen setze sich schon seit Jahren für Umweltschutz und Ressourcenschonung ein. „Bereits 2011 wurde ein Klimaschutzkonzept erstellt und seither konsequent umgesetzt. Dazu gehört auch der stetige Ausbau von umweltschonenden Techniken zur Wärme- und Stromversorgung“, so Lierenfeld.

Das Technische Rathaus verfügt zudem über eine Photovoltaikanlage auf dem Dach zur Stromerzeugung.Über eine 140 Meter lange Nahwärmeleitung wird das Technische Rathaus an der Mathias-Giesen-Straße 11 von der Stadttochter evd mit Wärme versorgt. „Durch den Ausbau des bereits vorhandenen BHKWs der evd konnten wir zudem weitere Ressourcen einsparen. Es musste keine neue und teure Heizungsanlage im Technischen Rathaus eingebaut werden, die eine hohe Investition bedeutet hätte“, betont Frank Wolfgramm, Leiter des städtischen Eigenbetriebes. Die Stadt Dormagen zahlt der Stadttochter evd ein monatliches Entgelt für die Wärmelieferung. Lierenfeld: „So haben wir langfristige Planungssicherheit und können zudem den städtischen Querverbund gut nutzen und stärken.“
Wirtschaftsnachrichten der letzten beiden Wochen

Kinnari Lounge & Pool: Chillen in angenehmer Atmosphäre

08.08.2020 / 15:51 Uhr

Es war einmal ein Pfannkuchenhaus, in dem man hervorragend speisen konnte. Doch aus welchen Gründen auch immer - plötzlich verschwand das Angebot des Restaurants und das Gebäude wandelte sich auf spezielle Weise. Bei der Erinnerung an die Nutzung der Immobilie Rostocker Straße 13 können viele Dormagener mitreden - nein, natürlich nicht, weil sie selbst ...weiterlesen

Innovativer Unternehmer: Förderung für Michael Vitz

05.08.2020 / 17:03 Uhr

Dormagen. Anerkennung für pfiffige Ideen aus dem Wirtschaftsleben gab es vor kurzem für mehrere Unternehmen aus dem Rhein-Kreis Neuss, darunter auch für „innovation engineer“ von Michael Vitz aus Dormagen. Der Diplom-Ingenieur beschäftigt sich mit Verpackungen. An der Schnittstelle zwischen Verpackern und Verpackungsherstellern berät er projektbezogen ...weiterlesen

Bund unterstützt betriebliche Ausbildung

05.08.2020 / 15:12 Uhr

Die Wirtschaftskrise infolge des weltweiten Corona-Ausbruchs wirkt sich auch auf denlokalen Ausbildungsmarktund hat zu einem spürbaren Rückgang der abgeschlossenen Ausbildungsverträge geführt. Unterstützung gibt es zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres nun von der Bundesregierung, wie der auch für Dormagen zuständige CDU-Bundestagsabegeordmeter Hermann ...weiterlesen

Kostenloses Online-Seminar für Existenzgründer

03.08.2020 / 19:13 Uhr

Rhein-Kreis Neuss. Das Institut für Existenzgründung und Unternehmensführung (IEU) bietet in Kooperation mit dem Startercenter des Rhein-Kreises Neuss im August ein kostenloses Existenzgründer-Onlineseminar an. Dieses findet am 14. und 15. August statt. Unterrichtet wird an beiden Tagen von 8 bis 16 Uhr. Dozent des Seminars ist Wilfried Tönnis, Experte ...weiterlesen

Ausbildung: „Kein Bewerber soll ohne ein Angebot bleiben“

02.08.2020 / 14:08 Uhr

Klassisch starten am 1. August und 1. September die meisten Ausbildungsverhältnisse. Im Jahr 2020 ist das aufgrund der Corona-Pandemie anders. „Der Ausbildungsmarkt hat sich inzwischen belebt, nachdem sich im April und Mai pandemiebedingt weniger getan hatte. Die Unternehmer haben nicht vergessen, dass es ihnen vor der Corona-Pandemie an Fachkräften ...weiterlesen

In Dormagen sind im Juli 2101 Arbeitslose registriert

30.07.2020 / 11:45 Uhr

Im Bezirk der Arbeitsagentur Mönchengladbach, zu dem auch Dormagen gehört, stieg die Arbeitslosigkeit im Juli 2020 um 3,4 Prozent und liegt um 1020 Frauen und Männer über dem Niveau des Vormonats. 15.749 Frauen und Männer waren im Juli 2020 im Rhein-Kreis Neuss arbeitslos gemeldet. Das sind 569 Personen mehr als im Vormonat (+3,7 Prozent) und 3329 Personen ...weiterlesen

Bewerbung: Neue Broschüre und Videos für Jugendliche

28.07.2020 / 12:22 Uhr

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung um einen Ausbildungsplatz gibt es viele - doch sind diese Hinweise noch aktuell? Sind die Ratschläge, die man von Eltern oder Lehrern bekommt, überhaupt noch zeitgemäß? Worauf kommt es Unternehmen bei einer Bewerbung wirklich an? In Abstimmung mit den Ausbildungsbetrieben der Region hat die Industrie- und Handelskammer ...weiterlesen

Neuer Kessel für stabile Netze und grünen Strom

26.07.2020 / 16:20 Uhr

Weitere Fotos
ELDOR – was klingt wie eine Figur oder ein Ort aus „Der Herr der Ringe“ hat mit Fantasiegebilden ebenso wenig zu tun wie mit dem Goldland Eldorado. Ein Gewinn ist er aber allemal. ELDOR ist der neue Elektrodenkessel (EL) in Dormagen (DOR), der Ende Januar von CURRENTA in Betrieb genommen wurde und sich in dem halben Jahr bereits bewährt hat. Trotz ihrer ...weiterlesen
In unserer Datenbank sind 2262 Artikel aus dem Bereich *Lokale Wirtschaft* gespeichert.

Alle Artikel anzeigen

DORMAGO.de-Meldungsarchiv durchsuchen:

Suchbegriff eingeben