Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Dormago: Internetportal für Dormagen

Dormagen: Lokale Wirtschaftsnachrichten

Covestro im „Kreis der Besten“ des Deutschen Zukunftspreises

28.11.2019 / 7:59 Uhr — Dormago

Foto: Covestro CO2-Innovation im Scheinwerferlicht: Dr. Berit Stange, Prof. Walter Leitner und Dr. Christoph Gürtler im Finale des Deutschen Zukunftspreises mit dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier (2. v.l.), Sucheta Govil, Chief Commercial Officer Covestro (2.v.r.) und Dr. Markus Steilemann, CEO Covestro
CO2-Innovation im Scheinwerferlicht: Dr. Berit Stange, Prof. Walter Leitner und Dr. Christoph Gürtler im Finale des Deutschen Zukunftspreises mit dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier (2. v.l.), Sucheta Govil, Chief Commercial Officer Covestro (2.v.r.) und Dr. Markus Steilemann, CEO Covestro
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am gestrigen Mittwoch Abend in Berlin die Entwickler Alexander Rinke, Martin Klenk und Bastian Nominacher für ihr Projekt „Process Mining - Schlüsseltechnologie für die Zukunft der Arbeit und Wertschöpfung in Unternehmen“ mit dem Deutschen Zukunftspreis 2019 ausgezeichnet. Der Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation ist mit 250.000 Euro dotiert. Als Sieger konnten sich auch Dr. Christoph Gürtler und Dr. Berit Stange von Covestro Deutschland AG sowie Prof. Dr. Walter Leitner (RWTH Aachen University und Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion in Mülheim an der Ruhr) für ihre Arbeiten zu „CO2 - ein Rohstoff für nachhaltige Kunststoffe“ fühlen. „Es ist schon ein Hauptgewinn, zu den drei Nominierten zu gehören“, sagte Moderator Dirk Steffens, der bei der Preisverleihung passende „Klimasocken“ trug.

Die Viertel-Million Euro ging aber ausschließlich an das Team aus München. Die Covestro-Vertreter wurden vom Bundespräsidenten mit einer Urkunde geehrt und durch die Jury in den „Kreis der Besten“ des Deutschen Zukunftspreises aufgenommen.

Es ist ein naheliegender Gedanke: Die Menschheit produziert Unmengen an Kohlendioxid, das als klimaschädliches Treibhausgas wirkt. Warum sollte man nicht versuchen, es zumindest teilweise zu nutzen - beispielsweise als Rohstoff für die chemische Industrie? So ließe sich deren Abhängigkeit von fossilen Ressourcen wie Erdöl verringern. Gleichzeitig könnte man so einen Schritt auf dem Weg hin zu geschlossenen Kohlenstoffkreisläufen in der Chemieproduktion machen. Die Idee wurde schon in den späten 60er Jahren formuliert, doch der Verwirklichung stand eine erhebliche Hürde entgegen: der hohe Energieaufwand, der nötig ist, um das reaktionsträge CO2 zu aktivieren - und den ökonomischen und ökologischen Nutzen untergräbt.

Die Lösung
Die Nominierten haben sich der Aufgabe dennoch angenommen. Mit Erfolg: Sie haben entscheidenden Anteil an der Entwicklung und industriellen Umsetzung eines neuen katalytischen Verfahrens, mit dem Kohlendioxid kontrolliert und wohldosiert in Kunststoffe mit vielfältigen Anwendungen eingebaut wird. Das neue Produkt lässt sich in bestehende Produktionsverfahren der industriellen Wertschöpfungskette integrieren. Bereits nach kurzer Zeit nahm es daher den Schritt vom Labor in die industrielle Nutzung, womit es sich als echte Innovation erwiesen hat. Seit 2016 stellt Covestro in einer neuen Anlage in Dormagen im industriellen Maßstab eine zentrale Komponente von Polyurethanen her. Gleichzeitig wird das Verfahren für die großindustrielle Fertigung evaluiert.

Das Projekt „CO2 – ein Rohstoff für nachhaltige Kunststoffe“ wurde von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften e.V., der HRK Hochschulrektorenkonferenz und der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. für den bedeutenden Zukunftspreis eingereicht.

Mehr über das innovative CO2-Vorprodukt aus Dormagen
Wirtschaftsnachrichten der letzten beiden Wochen

Kinnari Lounge & Pool: Chillen in angenehmer Atmosphäre

08.08.2020 / 15:51 Uhr

Es war einmal ein Pfannkuchenhaus, in dem man hervorragend speisen konnte. Doch aus welchen Gründen auch immer - plötzlich verschwand das Angebot des Restaurants und das Gebäude wandelte sich auf spezielle Weise. Bei der Erinnerung an die Nutzung der Immobilie Rostocker Straße 13 können viele Dormagener mitreden - nein, natürlich nicht, weil sie selbst ...weiterlesen

Innovativer Unternehmer: Förderung für Michael Vitz

05.08.2020 / 17:03 Uhr

Dormagen. Anerkennung für pfiffige Ideen aus dem Wirtschaftsleben gab es vor kurzem für mehrere Unternehmen aus dem Rhein-Kreis Neuss, darunter auch für „innovation engineer“ von Michael Vitz aus Dormagen. Der Diplom-Ingenieur beschäftigt sich mit Verpackungen. An der Schnittstelle zwischen Verpackern und Verpackungsherstellern berät er projektbezogen ...weiterlesen

Bund unterstützt betriebliche Ausbildung

05.08.2020 / 15:12 Uhr

Die Wirtschaftskrise infolge des weltweiten Corona-Ausbruchs wirkt sich auch auf denlokalen Ausbildungsmarktund hat zu einem spürbaren Rückgang der abgeschlossenen Ausbildungsverträge geführt. Unterstützung gibt es zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres nun von der Bundesregierung, wie der auch für Dormagen zuständige CDU-Bundestagsabegeordmeter Hermann ...weiterlesen

Kostenloses Online-Seminar für Existenzgründer

03.08.2020 / 19:13 Uhr

Rhein-Kreis Neuss. Das Institut für Existenzgründung und Unternehmensführung (IEU) bietet in Kooperation mit dem Startercenter des Rhein-Kreises Neuss im August ein kostenloses Existenzgründer-Onlineseminar an. Dieses findet am 14. und 15. August statt. Unterrichtet wird an beiden Tagen von 8 bis 16 Uhr. Dozent des Seminars ist Wilfried Tönnis, Experte ...weiterlesen

Ausbildung: „Kein Bewerber soll ohne ein Angebot bleiben“

02.08.2020 / 14:08 Uhr

Klassisch starten am 1. August und 1. September die meisten Ausbildungsverhältnisse. Im Jahr 2020 ist das aufgrund der Corona-Pandemie anders. „Der Ausbildungsmarkt hat sich inzwischen belebt, nachdem sich im April und Mai pandemiebedingt weniger getan hatte. Die Unternehmer haben nicht vergessen, dass es ihnen vor der Corona-Pandemie an Fachkräften ...weiterlesen

In Dormagen sind im Juli 2101 Arbeitslose registriert

30.07.2020 / 11:45 Uhr

Im Bezirk der Arbeitsagentur Mönchengladbach, zu dem auch Dormagen gehört, stieg die Arbeitslosigkeit im Juli 2020 um 3,4 Prozent und liegt um 1020 Frauen und Männer über dem Niveau des Vormonats. 15.749 Frauen und Männer waren im Juli 2020 im Rhein-Kreis Neuss arbeitslos gemeldet. Das sind 569 Personen mehr als im Vormonat (+3,7 Prozent) und 3329 Personen ...weiterlesen

Neues Blockheizkraftwerk: 127 Tonnen CO2 eingespart

28.07.2020 / 15:27 Uhr

Dormagen. Mit dem Ausbau des hauseigenen Blockheizkraftwerkes (BHKW) an der Mathias-Giesen-Straße 13 kann die evd energieversorgung dormagen gmbh jetzt nicht nur ihre eigenen Verwaltungs- und Betriebsgebäude mit umweltfreundlicher Wärme und Strom versorgen sondern auch das Technische Rathaus nebenan mit Wärme beliefern. Das BHKW hat eine Leistung von ...weiterlesen

Bewerbung: Neue Broschüre und Videos für Jugendliche

28.07.2020 / 12:22 Uhr

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung um einen Ausbildungsplatz gibt es viele - doch sind diese Hinweise noch aktuell? Sind die Ratschläge, die man von Eltern oder Lehrern bekommt, überhaupt noch zeitgemäß? Worauf kommt es Unternehmen bei einer Bewerbung wirklich an? In Abstimmung mit den Ausbildungsbetrieben der Region hat die Industrie- und Handelskammer ...weiterlesen
In unserer Datenbank sind 2262 Artikel aus dem Bereich *Lokale Wirtschaft* gespeichert.

Alle Artikel anzeigen

DORMAGO.de-Meldungsarchiv durchsuchen:

Suchbegriff eingeben