Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie inunserer Datenschutzerklärung
Dormago.de

Dormagen: Lokale Wirtschaftsnachrichten

Covestro im „Kreis der Besten“ des Deutschen Zukunftspreises

28.11.2019 / 7:59 Uhr — Dormago

Foto: Covestro CO2-Innovation im Scheinwerferlicht: Dr. Berit Stange, Prof. Walter Leitner und Dr. Christoph Gürtler im Finale des Deutschen Zukunftspreises mit dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier (2. v.l.), Sucheta Govil, Chief Commercial Officer Covestro (2.v.r.) und Dr. Markus Steilemann, CEO Covestro
CO2-Innovation im Scheinwerferlicht: Dr. Berit Stange, Prof. Walter Leitner und Dr. Christoph Gürtler im Finale des Deutschen Zukunftspreises mit dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier (2. v.l.), Sucheta Govil, Chief Commercial Officer Covestro (2.v.r.) und Dr. Markus Steilemann, CEO Covestro
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am gestrigen Mittwoch Abend in Berlin die Entwickler Alexander Rinke, Martin Klenk und Bastian Nominacher für ihr Projekt „Process Mining - Schlüsseltechnologie für die Zukunft der Arbeit und Wertschöpfung in Unternehmen“ mit dem Deutschen Zukunftspreis 2019 ausgezeichnet. Der Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation ist mit 250.000 Euro dotiert. Als Sieger konnten sich auch Dr. Christoph Gürtler und Dr. Berit Stange von Covestro Deutschland AG sowie Prof. Dr. Walter Leitner (RWTH Aachen University und Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion in Mülheim an der Ruhr) für ihre Arbeiten zu „CO2 - ein Rohstoff für nachhaltige Kunststoffe“ fühlen. „Es ist schon ein Hauptgewinn, zu den drei Nominierten zu gehören“, sagte Moderator Dirk Steffens, der bei der Preisverleihung passende „Klimasocken“ trug.

Die Viertel-Million Euro ging aber ausschließlich an das Team aus München. Die Covestro-Vertreter wurden vom Bundespräsidenten mit einer Urkunde geehrt und durch die Jury in den „Kreis der Besten“ des Deutschen Zukunftspreises aufgenommen.

Es ist ein naheliegender Gedanke: Die Menschheit produziert Unmengen an Kohlendioxid, das als klimaschädliches Treibhausgas wirkt. Warum sollte man nicht versuchen, es zumindest teilweise zu nutzen - beispielsweise als Rohstoff für die chemische Industrie? So ließe sich deren Abhängigkeit von fossilen Ressourcen wie Erdöl verringern. Gleichzeitig könnte man so einen Schritt auf dem Weg hin zu geschlossenen Kohlenstoffkreisläufen in der Chemieproduktion machen. Die Idee wurde schon in den späten 60er Jahren formuliert, doch der Verwirklichung stand eine erhebliche Hürde entgegen: der hohe Energieaufwand, der nötig ist, um das reaktionsträge CO2 zu aktivieren - und den ökonomischen und ökologischen Nutzen untergräbt.

Die Lösung
Die Nominierten haben sich der Aufgabe dennoch angenommen. Mit Erfolg: Sie haben entscheidenden Anteil an der Entwicklung und industriellen Umsetzung eines neuen katalytischen Verfahrens, mit dem Kohlendioxid kontrolliert und wohldosiert in Kunststoffe mit vielfältigen Anwendungen eingebaut wird. Das neue Produkt lässt sich in bestehende Produktionsverfahren der industriellen Wertschöpfungskette integrieren. Bereits nach kurzer Zeit nahm es daher den Schritt vom Labor in die industrielle Nutzung, womit es sich als echte Innovation erwiesen hat. Seit 2016 stellt Covestro in einer neuen Anlage in Dormagen im industriellen Maßstab eine zentrale Komponente von Polyurethanen her. Gleichzeitig wird das Verfahren für die großindustrielle Fertigung evaluiert.

Das Projekt „CO2 – ein Rohstoff für nachhaltige Kunststoffe“ wurde von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften e.V., der HRK Hochschulrektorenkonferenz und der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. für den bedeutenden Zukunftspreis eingereicht.

Mehr über das innovative CO2-Vorprodukt aus Dormagen
Wirtschaftsnachrichten der letzten beiden Wochen

Inklusion von Menschen mit Behinderung in die Arbeitswelt

05.12.2019 / 12:14 Uhr

Damit Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben teilhaben können, ist es entscheidend, dass sie einen für sie geeigneten Ausbildungs- oder Arbeitsplatz vorfinden. Oftmals reichen schon wenige Veränderungen im Betrieb aus, damit ein Mensch mit Behinderung vollwertig in ein Unternehmen integriert werden kann. Alfred Wagner von der Ausbildungs-GmbH der ...weiterlesen

Start-up „Wachsling“ informierte beim Unternehmertag

05.12.2019 / 7:56 Uhr

Unter dem Leitwort „Innovation und Wachstum für unsere Region“ fand jetzt der 24. Gründer- und Unternehmertag im Kreishaus Neuss statt. Die von der Kreiswirtschaftsförderung, der Wirtschaftsförderung der Stadt Neuss und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein organisierte Veranstaltung lockte rund 200 Interessierte an. Die Besucher*innen ...weiterlesen

Covestro setzt ab 2025 auf Grünstrom

04.12.2019 / 19:38 Uhr

Covestro deckt künftig einen erheblichen Teil seines Strombedarfs in Deutschland durch Windenergie aus der Nordsee. Dazu schloss der Werkstoffhersteller mit dem Energieanbieter Ørsted den bislang weltweit größten Industriekunden-Liefervertrag für Strom aus Offshore-Windkraftanlagen. Ab 2025 stellt Ørsted über zehn Jahre Grünstrom bereit, der ...weiterlesen

Wenn die Chempark-Werkfeuerwehr Schläuche gegen Stöcke tauscht

03.12.2019 / 8:22 Uhr

Weitere Fotos
Wenn bei Backdraft Cologne die Bullytime schlägt wird es heiß auf dem Eis am Kölner Lentweg. 100 Prozent Feuerwehr-Power gehen dann in der deutschen Feuerwehr-Eishockey-Liga (FEL) an den Start. 3 x 20 Minuten heißt es nach dem Dienst auf der Wache für die Chempark-Brandschützer und ihr Team aus Kollegen von Berufs- und Werkfeuerwehren: hinten halten, ...weiterlesen

Effektive Schuhherstellung mit 3D-Druck

03.12.2019 / 8:15 Uhr

Die Herstellung eines Schuhs erfordert eine Vielzahl von Arbeitsschritten, die zum Teil von Hand ausgeführt werden. Das macht die Produktion zeitaufwändig und teuer. Im fertigen Produkt sind verschiedene Materialien miteinander vernäht und verklebt, so dass ein sortenreines Recycling am Ende der Nutzungsdauer nahezu unmöglich ist. Mithilfe des 3D-Drucks ...weiterlesen

Arbeitslosenquote liegt in Dormagen bei 4,0 Prozent

29.11.2019 / 23:35 Uhr

Bevor sich die Wintermonate auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar machen, ist die Arbeitslosigkeit im gesamten Agenturbezirk noch einmal zurückgegangen. „Gegenüber dem Vormonat konnte die Zahl der Arbeitslosen weiter verringert werden. Die Entwicklung in der Stadt Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss stellt sich positiv dar“, freut sich Angela Schoofs, ...weiterlesen

Sparkassenumbau: „Investitionen für unsere Kunden“

26.11.2019 / 19:03 Uhr

Weitere Fotos
„Offen - Heimatverbunden - Barrierefrei“ – Unter diesen Stichworten fasste Vorstandsmitglied Carsten Proebster das Ziel der Neugestaltung der Filiale der Sparkasse Neuss an der Kölner Straße 93 zusammen. Nach einem vierwöchigem Umbau hatten bis zum gestrigen späten Abend noch die Handwerker das Sagen in den Räumen des Geldinstituts, bevor sich am heutigen ...weiterlesen

Am Sonntag öffnen die City-Geschäfte von 13 bis 18 Uhr

26.11.2019 / 17:06 Uhr

Zum Adventsshopping lädt die City-Offensive Dormagen (CiDo) in Zusammenarbeit mit der Stadtmarketinggesellschaft (SWD) am kommenden Sonntag, 1. Dezember, ein. Beim vierten und letzten verkaufsoffenen Sonntag im Jahr 2019 haben die Geschäfte in der Innenstadt von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Der bestehende Weihnachtsmarkt wird in der südlichen und nördlichen ...weiterlesen

Unternehmer benoten Standort Dormagen mit 2,48

22.11.2019 / 11:26 Uhr

Eine niedrige Arbeitslosigkeit, aber eine unterdurchschnittliche Beschäftigungsentwicklung, eine hohe Kaufkraft, aber eine geringe Zentralitätskennziffer, und Unternehmen, die insgesamt mit dem Wirtschaftsstandort Dormagen zufrieden sind, aber gleichzeitig auch ein größeres Potenzial sehen: Das sind wesentliche Erkenntnisse einer Analyse des Wirtschaftsstandorts ...weiterlesen
In unserer Datenbank sind 2110 Artikel aus dem Bereich *Lokale Wirtschaft* gespeichert.

Alle Artikel anzeigen

DORMAGO.de-Meldungsarchiv durchsuchen:

Suchbegriff eingeben