Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Dormago: Internetportal für Dormagen

Nachricht

80-Jährige sollte Gebühr für Gewinn zahlen - Täterduo gefasst

16.06.2020 / 15:18 Uhr —

Dormagen. Ein Unbekannter meldete sich am gestrigen Montag telefonisch bei einer über 80-jährigen Frau in Dormagen. Der Anrufer teilte der Seniorin mit, dass sie an einem Gewinnspiel teilgenommen habe und gratulierte der Dormagenerin zum Gewinn von weit mehr als 100.000 Euro. Im gleichen Atemzug erklärte er seinem Gegenüber, dass eine vierstellige Gebühr fällig würde, die zuvor gezahlt werden müsse und noch am gleichen Tag abgeholt würde. In diesem Moment schöpfte die Seniorin Verdacht, ließ sich auf einen Übergabetermin nicht ein und informierte richtigerweise die Polizei.

Doch damit war die Angelegenheit für die vermeintlichen Betrüger anscheinend nicht erledigt. Tatsächlich erschien am Abend ein bis dato unbekannter Mann bei der überraschten Frau, um das geforderte Geld in Empfang zu nehmen. Dabei hatte er jedoch nicht mit der Anwesenheit einer nahen Verwandten gerechnet, die unverzüglich die Polizei alarmierte. Diese stellte wenige Minuten später den 31-jährigen Tatverdächtigen samt einer mutmaßlichen 27-jährigen Komplizin. Das Duo aus Baden-Württemberg wurde vorläufig festgenommen. Die Spezialisten des Kriminalkommissariats 12 in Neuss haben die weiteren Ermittlungen wegen versuchten Betruges aufgenommen.

Die Masche ist bereits mehrfach aufgefallen und die Betrüger glücklicherweise meist gescheitert. Die Polizei warnt aufgrund des aktuellen Sachverhaltes erneut: Überweisen Sie kein Geld an unbekannte Personen. Lassen Sie sich nicht nach telefonischer Absprache auf Geldübergaben an Boten ein. Seien Sie kritisch bei Gewinnversprechen am Telefon oder mittels Postwurfsendung. Seriöse Unternehmen verlangen keine Gebühren auf mögliche Gewinne. Verständigen Sie im konkreten Verdachtsfall Ihre örtliche Polizei. Der Aufruf der Polizei richtet sich auch an die Verkäufer von Zahlungsgutscheinen: Stellen Sie ungewöhnlich hohe Käufe fest, sprechen Sie mit den oft lebensälteren Kunden über diese Betrugsmasche.
Zur Startseite von Dormago.de oder zurück zu letzten Seite