Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

SPD-Landtagskandidatin Birgit Burdag für Maskenpflicht an Schulen

25.11.2021 / 18:22 Uhr — MI / Dormago - bs

Foto: SPD Die SPD-Landtagskandidatin ist auch Mitglied im Rat der Stadt Dormagen
Die SPD-Landtagskandidatin ist auch Mitglied im Rat der Stadt Dormagen
„Die Infektionszahlen sind alarmierend und belegen, dass es keine Alternative zur Rückkehr zur Maskenpflicht an Schulen gibt. Das ist auch die Ansicht des Deutschen Lehrerverbandes NRW, der zu einer Ausweitung des Infektionsschutzes an Schulen rät“, nimmt die SPD im Rhein-Kreis Neuss Stellung zur aktuellen Diskussion im Rahmen der Corona-Pandemie und übt damit deutliche Kritik an Schulministerin Yvonne Gebauer. Die hatte am 23. November erklärt: „Durch die strikten Testungen wirken unsere Schulen in der Pandemie wie ein Hygienefilter für Kinder und Jugendliche“ (Quelle: Landesregierung NRW).

„Meiner Meinung nach ist das Aussetzen der Maskenpflicht unverantwortlich“, sagt die Dormagenerin Birgit Burdag, Lehrerin und Landtagskandidatin für die SPD im Wahlkreis Neuss I, und ergänzt: „Sicherer Präsenzunterricht funktioniert mitten in der vierten Welle nur mit Maske.“ Gemeinsam mit Marcel Knuppertz, ebenfalls Lehrer und SPD-Landtagskandidat für den Wahlkreis Neuss II, erklärt sie, dass die Aufrechterhaltung des Präsenzunterrichts an erster Stelle stehen muss. Beide begrüßen, dass viele Schülerinnen und Schüler die Masken weiter aus eigener Entscheidung tragen wollen. Burdag und Knuppertz abschließend: „Dennoch tun dies lange nicht alle und das mit dem Abnehmen der Maske einhergehende Signal ist in der derzeitigen Situation unverantwortlich.“
Auf FB Teilen E-Mail Drucker Zurück

Zur Startseite von Dormago.de