Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Dormago: Internetportal für Dormagen

Nachricht

Rachel Carson-Schule wird für nachhaltige Arbeit belohnt

18.09.2023 / 15:40 Uhr — Dormago / duz

Foto: Dormago / duz Lehrkräfte und Schüler der Rachel-Carson Schule freuten sich über Platz 1
Lehrkräfte und Schüler der Rachel-Carson Schule freuten sich über Platz 1 Platz 2 ging an Susanne Rückheim, hier im Gespräch mit Susanne Stephan-Gellrich
Platz 2 ging an Susanne Rückheim, hier im Gespräch mit Susanne Stephan-Gellrich Die Fair Trade Company vom NGK nahm auch am Zukunftstag teil
Die Fair Trade Company vom NGK nahm auch am Zukunftstag teil
Dormagen. Auch ein Zukunftstag kann in der Gegenwart stattfinden: Am Samstag zeigten die Teilnehmer in der Stadtbibliothek und auf dem Helmut-Schmidt-Platz nicht zuletzt, welche Anstrengungen heute notwendig sind, um die Zukunft überhaupt erleben zu können. Zudem verlieh die stellvertretende Bürgermeisterin Susanne Stephan-Gellrich den Nachhaltigkeitspreis 2023. Der wird seit 1983 alle zwei Jahre vergeben. Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 2500 Euro wurde von der Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mbH (EGN) zur Verfügung gestellt. Neben den symbolischen Gewinn-Schecks überreichte das Dormagener Umweltteam allen Bewerbern ein Sonnenglas – eine Solarlampe aus fairen Produkten.

Bereits seit 40 Jahren gibt es einen Nachhaltigkeitspreis in Dormagen, auch wenn er damals noch Umweltschutzpreis hieß, erinnerte Stephan-Gellrich an die Ursprünge des Wettbewerbs: „Das zeigt auch, dass die Stadt Dormagen bei dem Thema schon lange unterwegs ist. Ich freue mich über die fünf sehr guten Bewerbungen in diesem Jahr.“ Die Jury entschied sich für zwei vierte Ränge und die Plätze 1-3. Der stärkste Beifall kam auf, als bei Platz 2 nicht der Name Rachel-Carson-Schule fiel. Denn damit stand fest, dass die durch viele Lehrenden und Schüler vertretene Sekundarschule ganz vorne rangierte. Ganz besonders gewürdigt wurde mit dem Spitzenplatz die Vielfältigkeit nachhaltiger Themen, die Kreativität in der Umsetzung und der Vorbildcharakter für andere Schulen.

Auf den zweiten Platz wählte die Jury das Projekt „Schokofahrt“ von Susanne Rückheim. Dabei handelt es sich um einen dreitägigen emissionsfreien Transport von fair gehandelter Schokolade mit einem Lastenrad von Amsterdam nach Dormagen. „Lastenräder können eine Alternative zur Autofahrt sein“, freute sich Susanne Rückheim über die Anerkennung und das Preisgeld in Höhe von 750 Euro. 450 Euro und Platz 3 gingen an den Förderverein Jugend & Sozialarbeit Straberg für den „Bürgerbus für Straberg“. Der Verein hat in Eigeninitiative ein E-Fahrzeug angeschafft, das montags für Einkaufs- und Sozialfahrten eingesetzt und ansonsten von allen Interessierten gemietet werden kann. Die beiden vierten Plätze (jeweils 150 Euro) teilten sich die FreiwilligenAgentur Dormagen für ihre Fahrrad-Rikscha, mit der mobilitätseingeschränkte Menschen transportiert werden können, und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Ortsgruppe Dormagen für die Betreuung einer Patenobstwiese.

Workshops und Kinderlesungen begleiteten den Zukunftstag in der Stadtbibliothek. Draußen gab es reichlich Informationen, etwa über den fairen Handel, aber auch Essen und Getränke. Weitere Informationen auf Dormago
Auf FB Teilen E-Mail Drucker Zurück
Zur Startseite von Dormago.de oder zurück zu letzten Seite