Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Dormago: Internetportal für Dormagen

Dormagen: Lokale Wirtschaftsnachrichten

WORADO ist gegründet - Erste Bauprojekte in Planung

19.11.2021 / 8:06 Uhr — Dormago / duz

Foto: Dormago / duz Die Stadt ist als alleinige Gesellschafterin eng mit der WORADO Verwaltungs-GmbH verbunden, von links: Kämmerer Dr. Torsten Spillmann, Bürgermeister Erik Lierenfeld, Geschäftsführer Uwe Heidel und der künftige Mitarbeiter Baris Delibas
Die Stadt ist als alleinige Gesellschafterin eng mit der WORADO Verwaltungs-GmbH verbunden, von links: Kämmerer Dr. Torsten Spillmann, Bürgermeister Erik Lierenfeld, Geschäftsführer Uwe Heidel und der künftige Mitarbeiter Baris Delibas
Dormagen. „Ich bin positiv überrascht, die Zustimmung der Kommunalaufsicht erfolgte schnell. Das habe ich schon anders erlebt“, sagt Uwe Heidel, Geschäftsführer der WORADO Wohnraumgesellschaft. So konnte zügig das notarielle Ja eingeholt und die Arbeit auch offiziell aufgenommen werden. Aus vor allem steuerlichen Gründen wurde mit der WORADO Verwaltungs-GmbH und der Wohnraumgesellschaft Dormagen mbh& Co.KG eine spezielle Konstruktion geschaffen. „Wir haben nun das nötige Instrument an der Hand, die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt in unserer Stadt langfristig signifikant zu verbessern. Allein in Dormagen fehlen derzeit hunderte Wohnungen. Diese Lücke werden wir nicht von heute auf morgen schließen können. Aber wir haben ambitionierte Ziele und wollen erste Ergebnisse schnellstmöglich vorzeigen“, erklärt Bürgermeister Erik Lierenfeld. Der Wirtschaftsplan sieht ein positives Jahresergebnis ab 2025/26 vor.

Die Gesellschaft strebt an, jährlich rund 100 neue Wohnungen fertigzustellen. Ob das ambitionierte Ziel bereits 2022 erreicht wird, ist kaum zu erwarten. Heidel ist immerhin froh, dass es in der kurzen Zeit bereits gelungen sei, fünf geeignete Grundstücke zu akquirieren: „An diesen Standorten haben wir schon mit den konkreten Planungen für den Wohnungsbau begonnen.“ In Gohr an der Odilienstraße sollen zwei bis sechs Wohnungen entstehen. In Hackenbroich an der „Alten Schule“ ist ein Neubau mit insgesamt acht Wohneinheiten geplant, zudem zwei Einfamilienhäuser und ein Doppelhaus. Hinzu kommen ein Neubau (50-70 Wohnungen) in der Straße „Am Schwimmbad“ in Nievenheim inklusive einer sechszügigen Kindertagesstätte sowie im Bruegelweg in Horrem (22 Wohnungen mit Tiefgarage). Ein Objekt an der Piwipper Straße in Rheinfeld wird saniert und modernisiert. Dort sollen vier neue Wohnungen entstehen. „Mein persönliches Ziel ist es, ab Ende des kommenden Jahres die ersten neuen Wohnungen fertigzustellen“, erklärt der Geschäftsführer. Bei den Projekten gibt es unterschiedliche Fördervoraussetzungen. 

Ohne Erhöhung des Liquiditätsrahmens kann die WORADO auf dem Markt kaum handlungsfähig sein. Die Stadt stellt den Konzern-Töchtern Liquidität in einem festen Rahmen zur Verfügung. Die satzungsmäßige Obergrenze für alle städtischen Kredite, die zur Liquiditätssicherung in Anspruch genommen werden dürfen, beträgt derzeit 160 Millionen Euro und soll nach den Vorstellungen der Stadtspitze auf 220 Millionen Euro erhöht werden. 40 Millionen Euro davon sollen zum Finanzierungsbedarf für die WORADO vorgesehen werden.

Personelle Unterstützung erhält Uwe Heidel ab 1. Dezember von Baris Delibas, der als Immobiliensachverständiger und -kaufmann insbesondere für die Immobilienverwaltung und diverse Projekte zuständig sein wird. Der 39-Jährige macht derzeit eine Weiterbildung zum Real Estate Bachelor of Arts und soll perspektivisch auch in die Projektsteuerung einsteigen. „Ich freue mich sehr, dass ich mit Baris Delibas früh eine kompetente Kraft hinzugewinnen konnte, die in Dormagen bekannt ist. Damit können wir als WORADO noch schlagkräftiger und schneller am Markt agieren“, freut sich Heidel auf die Zusammenarbeit. Projektsteuerer benötigt die Gesellschaft, die aber grundsätzlich schlank gehalten werden soll. Deshalb wird überlegt, die Aufgabe der Vermietung outzusourcen.
Auf FB Teilen E-Mail Drucker Zurück
Wirtschaftsnachrichten der letzten 30 Tage

Ausbildung: Betriebe bewerben sich selbst bei Jugendlichen

17.01.2022 / 12:17 Uhr

Fast 90 Unternehmen aus der Region nutzen bereits ein neues Onlinebewerberbuch bei ihrer Suche nach potenziellen Nachwuchskräften. Die Kommunale Koordinierung „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)“ hat das Tool www.321fachkraft.de im Rhein-Kreis Neuss eingeführt. So wird seit Anfang Juni des letzten Jahres versucht, den Kontakt zwischen Ausbildungsunternehmen ...weiterlesen

Die Zukunft der Postfächer in Dormagen ist ungewiss

09.01.2022 / 18:38 Uhr

Dormagen. Was passiert eigentlich mit den Postfach-Schließfächern in der schmalen Kammer der Rathausgalerie nach dem dortigen Ende der Postfiliale vermutlich Anfang 2023? Es wird noch eine Weile vergehen, bis es eine Antwort auf die Frage gibt. Die Postfachanlage ist ein direkt von der Deutschen Post angebotener Service. Und dort wird man sich demnächst ...weiterlesen

Das langsame Ende der klassischen Postfiliale

09.01.2022 / 17:36 Uhr

Dormagen. Die Post musste im Laufe der Zeit mehrfach ihren Standort in Dormagen ändern. Schön war das alte Gebäude an der Kölner Straße, die neue Unterkunft an der Ostpreußenallee war eher ein Funktionsbau. Später zog die Post in die Rathaus-Galerie mit deutlich reduzierter Fläche. So richtig warm wurden die Besucher aus verschiedenen Gründen mit dieser ...weiterlesen

Wirtschaft ging verhalten in den Jahreswechsel

04.01.2022 / 12:51 Uhr

Im zehnten Monat in Folge ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Mönchengladbach gesunken. Allerdings zeichnet sich ab, dass diese positive Entwicklung mit Beginn des neuen Jahres stoppen könnte. Angela Schoofs, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur für Mönchengladbach und den Rhein-Kreis Neuss: „Im November und Dezember ...weiterlesen

Innungen für das Metallhandwerk schließen sich zusammen

28.12.2021 / 14:26 Uhr

Zum Jahreswechsel schließen sich die Innungen für das Metallhandwerk Krefeld/Viersen und Rhein-Kreis Neuss zusammen. Obermeister der neuen Metall-Innung Niederrhein ist Klaus Caris aus Willich. Lange hatten die beiden Innungen die Fusion vorbereitet, weil sie ihre Kräfte bündeln wollten – wegen Corona kann der Zusammenschluss jedoch erst jetzt vollzogen ...weiterlesen

Stakeholder-Treffen: Mehr Spieler als geglaubt

22.12.2021 / 17:20 Uhr

Dormagen. „Mit der Zukunft spielt man nicht – oder doch?“ Unter diesem Motto stand das Stakeholder-Treffen des Industry Hubs und der Smart Industrial City in diesem Jahr. Nach einer kurzen Vorstellung zum Industry Hub durch SWD-Innovation Manager Friedrich Wilkening und des Zusammenspiels mit dem Partnerprojekt Smart Industrial City folgte ein lebhafter ...weiterlesen

Sonnenenergie für Covestro aus größtem Solarpark Deutschlands

20.12.2021 / 19:13 Uhr

Der Werkstoffhersteller Covestro und das Energieunternehmen EnBW haben einen langfristigen Industriekunden-Liefervertrag (Corporate Power Purchase Agreement, PPA) für Solarstrom unterzeichnet. Damit sichert sich Covestro 63 Megawatt (MW) Leistung des insgesamt 187 MW starken EnBW-Solarparks „Weesow-Willmersdorf“ in Brandenburg. Die von der EnBW betriebene ...weiterlesen
In unserer Datenbank sind 2451 Artikel aus dem Bereich *Lokale Wirtschaft* gespeichert.

Alle Artikel anzeigen

DORMAGO.de-Meldungsarchiv durchsuchen:

Suchbegriff eingeben