Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Dormago: Internetportal für Dormagen

Dormagen: Lokale Wirtschaftsnachrichten

Glasfaserausbau in Delhoven und Teilen von Hackenbroich

19.07.2021 / 11:55 Uhr — Dormago / duz

Foto: Unternehmen In Delhoven findet der Glasfaserausbau vollständig statt, in Hackenbroich nur in dem blau umrandeten Bereich oberhalb der Dorfstraße
In Delhoven findet der Glasfaserausbau vollständig statt, in Hackenbroich nur in dem blau umrandeten Bereich oberhalb der Dorfstraße
Delhoven / Hackenbroich (AKTUALISIERT). Nun steht fest: In Delhoven findet der Glasfaserausbau vollständig statt. Nach der bis gestern verlängerten Vermarktungsphase können sich auch Teile von Hackenbroich über das künftige „Netz der Zukunft“ freuen. Die Kooperationspartner energieversorgung dormagen (evd) und Netcologne gaben dies heute bekannt. Die Unternehmen hatten sich die Stadtteile noch einmal genauer angesehen und bei der Analyse festgestellt, dass im nördlichen Hackenbroich eine Zustimmung ähnlich wie in Delhoven erreicht wurde. Auch wenn eigentlich eine mindestens 40-prozentige Annahme für ganz Hackenbroich gelten sollte, so „wollten wir diese Bereiche nicht im Regen stehen lassen“, sagte evd-Geschäftsführer Klemens Diekmann.

Neben evd und NetCologne hatten auch Anwohner intensiv für die erforderliche Ausbauquote geworben, um den Glasfaserausbau für ihren Stadtteil zu sichern. Delhoven hat mit knapp 40 Prozent die erforderliche Ausbauquote erreicht. In Hackenbroich hingegen gab es insgesamt mit etwa 15 Prozent deutlich weniger Zuspruch. „Da es im nördlichen Teil von Hackenbroich sehr viele Interessenten für die schnellen Anschlüsse gab, haben wir uns für die Sonderlösung entschieden“, erklärt NetCologne-Projektleiterin Karin Kroppenstedt Krützen. Eine flächendeckende Erschließung von Hackenbroich erfolgt vorerst nicht.

Gigabit für 3000 Haushalte
Im nächsten Schritt beginnen evd und NetCologne nun mit den konkreten Planungen für den FttH-Ausbau (= Fibre to the Home, Glasfaser verlegt bis ins Haus). Einen kostenfreien Glasfaseranschluss erhalten im Rahmen des Projekts diejenigen Haushalte, die im Vorfeld einen entsprechenden Vertrag über ein Glasfaserprodukt bei NetCologne geschlossen haben. In allen übrigen Gebäuden bleibt das bereits vorhandene Netz bestehen. Insgesamt werden beide Unternehmen mehr als 10 Millionen Euro in den Ausbau der beiden Stadtteile investieren. Als Startschuss für den Tiefbau ist der Oktober vorgesehen. Auch während der Planungsphase können sich Interessierte noch für den Wechsel auf das Netz der Zukunft aussprechen und von attraktiven Vorteilen Gebrauch machen. So wurde beispielsweise das Angebot für einen kostenfreien Hausanschluss an das Glasfasernetz in Kombination mit einem Vertragsabschluss über 250, 500 oder 1000 Mbit/s bei NetCologne vorerst bis zum Baubeginn verlängert. Damit sparen die Anwohner weiterhin rund 1500 Euro.

Nächste Aktion in Horrem
Auch in den übrigen Stadtteilen soll der Ausbau weitergehen. „Als Nächstes werden wir mit Horrem einen weiteren zentralen Stadtteil Dormagens in Angriff nehmen und unsere Aktion Dormagen mach´ mit! auch hier starten“, erklärt evd Geschäftsführer Klemens Diekmann. Die Vorvermarktung soll direkt nach den Sommerferien mit einer weiteren Informationsoffensive beginnen. Und auch für Gewerbetreibende gibt es weitere Pläne: Rund 160 Unternehmen in den Gewerbegebieten Roseller Straße und St. Peter sollen von einem geplanten Glasfaser-Ausbau profitieren (Dormago berichtete). „Unser Ziel ist 100 Prozent Glasfaser für ganz Dormagen“, bringt Diekmann die Pläne von evd und NetCologne auf den Punkt.

Weitere Informationen rund um das aktuelle Ausbauprojekt in Hackenbroich und in Delhoven auf der Homepage von NetCologne
E-Mail Drucker Zurück
Wirtschaftsnachrichten der letzten 30 Tage

Kostenlose Prüfungsvorbereitung für Geflüchtete

26.07.2021 / 18:01 Uhr

Schriftliche Prüfungen können für Auszubildende mit Fluchthintergrund aufgrund sprachlicher Defizite eine besondere Hürde sein. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein bietet deshalb Unternehmen, die Geflüchtete beschäftigen, die kurz vor ihrer Abschlussprüfung stehen, eine kostenfreie Prüfungsvorbereitung an. Voraussetzungen sind ...weiterlesen

Katastrophe: Große Unterstützung von Unternehmen

20.07.2021 / 17:44 Uhr

Viele Covestro-Kolleg:innen sind von den Verwüstungen durch das Hochwasser betroffen: Ihre Wohnungen und Keller stehen unter Wasser, sie haben keinen Strom und Internet oder sie können ihre Häuser nicht verlassen. Wen es nicht persönlich getroffen hat, der sorgt sich um Freunde und Familie, die mit den Folgen der Fluten zu kämpfen haben. NRW-Standortleiter ...weiterlesen

Sofortprogramm Innenstadt: Küchenstudio eröffnet im Oktober

20.07.2021 / 10:07 Uhr

Winfried Nelles ist der erste, aber sicher nicht der letzte Unternehmer, der sich dank des Sofortprogramms Innenstadt den Wunsch vom eigenen Laden in Dormagen erfüllen kann. Das vom Land aufgelegte „Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen“ macht diesen Schritt möglich. Es stattet Kommunen mit Geld aus, um ...weiterlesen

Unternehmen in Dormagen können vom Netz der Zukunft profitieren

15.07.2021 / 12:06 Uhr

Die regionalen Partner evd und NetCologne stellen die Weichen für die digitale Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Dormagen: Rund 160 Unternehmen in den Gewerbegebieten Roseller Straße und St. Peter sollen von einem geplanten Glasfaserausbau profitieren. Das Hochgeschwindigkeitsnetz ist ein entscheidender Erfolgsfaktor, der den Betrieben ...weiterlesen

Myla Neugebauer kann sich Karriere im Chempark vorstellen

14.07.2021 / 16:02 Uhr

Fotos/Film Weitere Fotos
Dormagen. Heute übernahm die 16-jährige Myla Neugebauer für einen Tag im Rahmen der Aktion „Meine Position ist spitze!“ des Chemie-Netzwerks ChemCologne den Job als Betriebsleiterin der Wasserversorgung und Wasserreinigung am Chempark-Standort in Dormagen. Und lernte damit auch die Verantwortung für 55 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 42 Kilometer ...weiterlesen

Erschließung neuer Rohstoffquellen von zentraler Bedeutung

13.07.2021 / 8:18 Uhr

Dormagen. Auf dem Weg zur Klimaneutralität ist die Erschließung neuer Rohstoffquellen von zentraler Bedeutung. Im Projekt Carbon2Chem wird unter anderem untersucht, wo eine branchenübergreifende Vernetzung von Stahl- und Chemieindustrie möglich ist. Die Bundesregierung fördert das Vorhaben bis 2024. Covestro bringt seine Expertise im Teilprojekt Carbon2Polymers ...weiterlesen

EDEKA startet lokales Sortiment „Aus bester Nachbarschaft“

12.07.2021 / 12:55 Uhr

Zehn EDEKA-Kaufleute aus Dormagen, dem Kölner Norden und Grevenbroich bieten ihren Kunden seit heute ein Sortiment an, das direkt von Produzenten aus der Nachbarschaft kommt. Damit wollen sie ihre Verbundenheit mit der Heimat im Sortiment „Aus bester Nachbarschaft“ erlebbar machen. Das Besondere: Die Lebensmittel - darunter frisches Obst und Gemüse, ...weiterlesen

16-Jährige leitete Blasform-Geschäft bei LANXESS

10.07.2021 / 16:17 Uhr

Fotos/Film Weitere Fotos
Dormagen. Am Donnerstag genoss Franka Hembach noch ihre erste Woche der Sommerferien. Tags darauf war die 16-jährige Schülerin schon verantwortlich für die Qualität und das Potenzial von Blasformteilen wie sie zum Beispiel in modernen Drucktanks in der Automobilindustrie eingesetzt werden. Franka übernahm die Aufgaben von Klaus Küsters, Leiter der Geschäftsfeldentwicklung ...weiterlesen

Von Ideen der Mitarbeiter profitieren am Ende alle

10.07.2021 / 9:15 Uhr

Dormagen. Insgesamt 1165 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich im letzten Jahr mit 1972 guten Ideen am Currenta Ideenmanagement beteiligt. „Dieses Engagement bringt wichtige Impulse für die Weiterentwicklung unseres Unternehmens zum Beispiel in den Bereichen Arbeitssicherheit und Nachhaltigkeit“, erklärt Geschäftsführer Frank Hyldmar. Die Bandbreite ...weiterlesen

„Industry Hub“: Neuer Service für Unternehmen

07.07.2021 / 17:45 Uhr

Aus Ideen und Potenzialen der heimischen Wirtschaft von heute Lösungen für morgen zu machen, das ist die Mission des Projekts „Industry Hub“, das mit einer Laufzeit von zwei Jahren am 1. August 2021 starten wird. Über das Bundes-Förderprogramm „Unternehmen Revier“ fließen dafür insgesamt knapp 191.000 Euro. Der „Industry Hub“ ist ein Gemeinschaftsprojekt ...weiterlesen

Internationale Schuhmode im Traditionshaus

06.07.2021 / 14:29 Uhr

Dormagen. Guido Schenk wuchs mitten in der City auf. Kein Wunder, dass der 66-Jährige sich an einem ihm bestens bekannten Ort besonders freut: „Mit dem Schuhhaus Röseler wird das Qualitätsshopping in der Fußgängerzone weiter ausgebaut“, unterstreicht der Vorsitzende der City-Offensive Dormagen. „Das ist ein weiterer Schritt zu einer behindertenfreundlichen ...weiterlesen

Zusätzliche Lehrstellen werden gefördert

01.07.2021 / 18:53 Uhr

Rhein-Kreis Neuss. Das „Ausbildungsprogramm NRW“ geht in die vierte Runde. Jährlich sollen damit rund 1000 zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen werden. Von der Förderung können auch 48 Ausbildungsplätze im Rhein-Kreis Neuss profitieren. „Das Programm ermöglicht eine klassische Win-Win-Situation: Die Betriebe können sich Nachwuchs für die Zukunft ...weiterlesen

Arbeitslosenquote im Juni nahezu unverändert

01.07.2021 / 16:00 Uhr

Nahezu unverändert präsentiert sich die Arbeitslosenquote für Dormagen mit 5,7% im Juni 2021 gegenüber dem Vormonat (5,8%). Insgesamt wurden aktuell 1.985 Arbeitslose in der Stadt Dormagen registriert. Kreisweit ist die Zahl der Arbeitslosen im Juni 2021 auf 14.553 Frauen und Männer zurückgegangen. Das sind 108 Personen weniger als im Vormonat (-0,7 ...weiterlesen
In unserer Datenbank sind 2405 Artikel aus dem Bereich *Lokale Wirtschaft* gespeichert.

Alle Artikel anzeigen

DORMAGO.de-Meldungsarchiv durchsuchen:

Suchbegriff eingeben