Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Dormago: Internetportal für Dormagen

Dormagen: Lokale Wirtschaftsnachrichten

Glasfaserausbau in Delhoven und Teilen von Hackenbroich

19.07.2021 / 11:55 Uhr — Dormago / duz

Foto: Unternehmen In Delhoven findet der Glasfaserausbau vollständig statt, in Hackenbroich nur in dem blau umrandeten Bereich oberhalb der Dorfstraße
In Delhoven findet der Glasfaserausbau vollständig statt, in Hackenbroich nur in dem blau umrandeten Bereich oberhalb der Dorfstraße
Delhoven / Hackenbroich (AKTUALISIERT). Nun steht fest: In Delhoven findet der Glasfaserausbau vollständig statt. Nach der bis gestern verlängerten Vermarktungsphase können sich auch Teile von Hackenbroich über das künftige „Netz der Zukunft“ freuen. Die Kooperationspartner energieversorgung dormagen (evd) und Netcologne gaben dies heute bekannt. Die Unternehmen hatten sich die Stadtteile noch einmal genauer angesehen und bei der Analyse festgestellt, dass im nördlichen Hackenbroich eine Zustimmung ähnlich wie in Delhoven erreicht wurde. Auch wenn eigentlich eine mindestens 40-prozentige Annahme für ganz Hackenbroich gelten sollte, so „wollten wir diese Bereiche nicht im Regen stehen lassen“, sagte evd-Geschäftsführer Klemens Diekmann.

Neben evd und NetCologne hatten auch Anwohner intensiv für die erforderliche Ausbauquote geworben, um den Glasfaserausbau für ihren Stadtteil zu sichern. Delhoven hat mit knapp 40 Prozent die erforderliche Ausbauquote erreicht. In Hackenbroich hingegen gab es insgesamt mit etwa 15 Prozent deutlich weniger Zuspruch. „Da es im nördlichen Teil von Hackenbroich sehr viele Interessenten für die schnellen Anschlüsse gab, haben wir uns für die Sonderlösung entschieden“, erklärt NetCologne-Projektleiterin Karin Kroppenstedt Krützen. Eine flächendeckende Erschließung von Hackenbroich erfolgt vorerst nicht.

Gigabit für 3000 Haushalte
Im nächsten Schritt beginnen evd und NetCologne nun mit den konkreten Planungen für den FttH-Ausbau (= Fibre to the Home, Glasfaser verlegt bis ins Haus). Einen kostenfreien Glasfaseranschluss erhalten im Rahmen des Projekts diejenigen Haushalte, die im Vorfeld einen entsprechenden Vertrag über ein Glasfaserprodukt bei NetCologne geschlossen haben. In allen übrigen Gebäuden bleibt das bereits vorhandene Netz bestehen. Insgesamt werden beide Unternehmen mehr als 10 Millionen Euro in den Ausbau der beiden Stadtteile investieren. Als Startschuss für den Tiefbau ist der Oktober vorgesehen. Auch während der Planungsphase können sich Interessierte noch für den Wechsel auf das Netz der Zukunft aussprechen und von attraktiven Vorteilen Gebrauch machen. So wurde beispielsweise das Angebot für einen kostenfreien Hausanschluss an das Glasfasernetz in Kombination mit einem Vertragsabschluss über 250, 500 oder 1000 Mbit/s bei NetCologne vorerst bis zum Baubeginn verlängert. Damit sparen die Anwohner weiterhin rund 1500 Euro.

Nächste Aktion in Horrem
Auch in den übrigen Stadtteilen soll der Ausbau weitergehen. „Als Nächstes werden wir mit Horrem einen weiteren zentralen Stadtteil Dormagens in Angriff nehmen und unsere Aktion Dormagen mach´ mit! auch hier starten“, erklärt evd Geschäftsführer Klemens Diekmann. Die Vorvermarktung soll direkt nach den Sommerferien mit einer weiteren Informationsoffensive beginnen. Und auch für Gewerbetreibende gibt es weitere Pläne: Rund 160 Unternehmen in den Gewerbegebieten Roseller Straße und St. Peter sollen von einem geplanten Glasfaser-Ausbau profitieren (Dormago berichtete). „Unser Ziel ist 100 Prozent Glasfaser für ganz Dormagen“, bringt Diekmann die Pläne von evd und NetCologne auf den Punkt.

Weitere Informationen rund um das aktuelle Ausbauprojekt in Hackenbroich und in Delhoven auf der Homepage von NetCologne
Auf FB Teilen E-Mail Drucker Zurück
Wirtschaftsnachrichten der letzten 30 Tage

Vassiliadis: „Kein Jota von Zusicherungen abweichen“

04.10.2022 / 14:15 Uhr

Bund, Land und RWE haben sich darauf geeinigt, vor dem Hintergrund der derzeitigen Energieknappheit den Auslauf der Kohleverstromung im rheinischen Revier bis zum Frühjahr 2024 auszusetzen und in der Folge 2030 statt bislang 2038 das letzte Kraftwerk abzuschalten. „Das ist in der aktuellen Energiekrise eine ebenso ambitionierte wie wichtige Planung“, ...weiterlesen

Abschaltung von zwei 600-Megawatt-Blöcken in Neurath verschieben

03.10.2022 / 20:05 Uhr

Rhein-Kreis Neuss. Neben wirksamen Hilfen für die Betriebe und Haushalte angesichts der explodierenden Energiepreise bedarf es politischer Signale, dass alle Maßnahmen ausgeschöpft werden, um die Versorgungssicherheit zu erhöhen. Dieser Auffassung ist auch der Kreistag. „Im Rheinischen Revier betrifft das zwei weitere 600-Megawatt-Blöcke in Neurath, ...weiterlesen

Leichte Entspannung auf dem Arbeitsmarkt

30.09.2022 / 11:51 Uhr

Die Agentur für Arbeit hat heute die neuesten Zahlen veröffentlicht. Demnach ist aktuell die Zahl der Arbeitslosen in Dormagen gesunken: Im Vergleich zum August 2022 wurden 60 Arbeitslose weniger gezählt, zum Stichtag registrierte die Arbeitsagentur damit 1812 Arbeitslose (September 2021: 1862). Damit sinkt die Arbeitslosenquote gegenüber dem Vormonat ...weiterlesen

Gewerbequartier idealer Standort zwischen den Rheinmetropolen

29.09.2022 / 12:29 Uhr

Dormagen. Mit dem Gewerbequartier an der A57 (Alte Heerstraße) im Gepäck tritt die Delegation aus Dormagen am kommenden Montag, 3. Oktober, ihre Reise zur EXPO REAL in München an. Bürgermeister Erik Lierenfeld, der Technische Beigeordnete Dr. Martin Brans, dazu SWD-Geschäftsführer Michael Bison und SWD-Gewerbeflächenmanager Rainer Bertelsmeier werden ...weiterlesen

Gewerbestelle bleibt am 6. Oktober geschlossen

27.09.2022 / 11:39 Uhr

Die Gewerbestelle im Ordnungsamt der Stadt Dormagen ist nächste Woche Donnerstag, 6. Oktober, nicht besetzt. Seit der Auslagerung der Gewerbeangelegenheiten aus dem Bürgeramt ins Ordnungsamt werden die Anliegen Gewerbean-, -ummeldung und -abmeldung sowie die Gewerberegisterauskunft in der Gewerbestelle bearbeitet. Ab Freitag, 7. Oktober, gelten wieder ...weiterlesen

Wirtschaftsjunioren informierten sich auch über LOHC-Technologie

24.09.2022 / 12:47 Uhr

Die Wirtschaftsjunioren (WJ) Rhein-Kreis Neuss waren vor kurzem zu Gast im Chempark Dormagen. Jobst Wierich, Leiter Politik- und Bürgerdialog am Standort, erläuterte das komplexe Zusammenspiel der verschiedenen Firmen, um gemeinsam durch Bereitstellung von Rohstoffen und Zwischenprodukten verschiedene Endprodukte, energie- und ressourceneffizient zu ...weiterlesen
In unserer Datenbank sind 2545 Artikel aus dem Bereich *Lokale Wirtschaft* gespeichert.

Alle Artikel anzeigen

DORMAGO.de-Meldungsarchiv durchsuchen:

Suchbegriff eingeben