Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Dormago: Internetportal für Dormagen

Dormagen: Lokale Wirtschaftsnachrichten

Leichter wirtschaftlicher Aufwärtstrend - Liquiditätshilfen wirken

26.06.2020 / 14:59 Uhr — PM - bs

Die Dormagener Wirtschaftswelt sendet erste vorsichtig positive Signale nach der Corona-Krise. Das zumindest legt die zweite von der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (SWD) im Juni durchgeführte Befragung nahe, an der sich 90 örtliche Unternehmen beteiligt haben. Auf die Frage, ob ihre Existenz durch die Corona-Krise gefährdet sei, antworteten dabei zwar 37 Prozent der Befragten mit Ja. Bei einer ersten Erhebung Anfang April – mitten im staatlichen Lockdown – waren es noch 51 Prozent gewesen. An der Umfrage beteiligten sich damals 104 Wirtschaftsbetriebe.

Verantwortlich für den Aufwärtstrend dürfte in erster Linie der Umstand sein, dass nach wochenlanger Zwangsschließung seit Ende April sukzessive fast alle Branchen ihre Geschäftstätigkeit wiederaufnehmen konnten. „Die Ergebnisse der Befragung lassen auch den Schluss zu, dass die Liquiditätshilfen von Bund, Land und Kommune ihre Funktion erfüllt haben, zumindest kurzfristig die Wirtschaftslage zu entspannen“, stellt SWD-Geschäftsführer Michael Bison fest. Gleichwohl sei die Krise noch lange nicht ausgestanden, so Bison: 27 Prozent (April: 36 Prozent) der Befragten geben aktuell an, in ihrer Geschäftstätigkeit „sehr stark negativ“ von der Corona-Krise betroffen zu sein. Kaum verändert hat sich zudem gegenüber der Erstbefragung die Zahl derer, die „stark negativ“ oder „negativ“ von den Corona-Auswirkungen betroffen sind: Jeweils ein Viertel der Befragten zählt sich dazu. 23 Prozent (April: zehn Prozent) fühlen sich dagegen in ihrer Geschäftstätigkeit nicht beeinträchtigt, zwei Prozent (April: null Prozent ) stellen sogar eine „sehr stark positive“ Betroffenheit durch Corona fest. An der Online-Umfrage nahmen Unternehmen aus u.a. Industrie, Gesundheitswirtschaft, Handwerk, Gastgewerbe und den personen- bzw. unternehmensbezogenen Dienstleistungen teil.

„Was wir aus der Befragung ablesen, überrascht uns nicht. Es deckt sich vielmehr mit den Entwicklungen, die uns in vielen Gesprächen gespiegelt worden sind“, sagt Lidia Wygasch-Bierling, die bei der SWD auch abseits der Corona-Krise Unternehmen in Gründungs- und Expansionsfragen berät. Seit Beginn der Corona-Beschränkungen Mitte März verzeichnete die SWD per Telefon und Email weit über 500 Beratungskontakte. Die SWD-Homepage mit ständig aktualisierten Informationen zu Förderprogrammen, neuen Verordnungen und Hilfen wurde knapp 5.000 Mal angeklickt. Service, der sich auch in den Umfrageergebnissen spiegelt: 93 Prozent (im April: 84 Prozent) der Befragten fühlen sich „gut von der SWD und der Stadt Dormagen zu Förderangeboten informiert“.

Jedes zweite Unternehmen griff laut Umfrage nach der NRW-Soforthilfe, jedes fünfte machte von der Möglichkeit Gebrauch, im Rathaus die Stundung der Gewerbsteuer zu beantragen. Mit dem Zuschussprogramm für Zins- und Mietzahlungen hat die SWD gemeinsam mit dem Fachbereich Finanzen ein wirksames kommunales Instrument entwickelt, von dem 21 Prozent der im Juni Befragten profitieren.

Für Chef-Wirtschaftsförderer Michael Bison diente die Umfrage auch dem Zweck, inhaltliche Bedarfe in Sachen Beratung zu ermitteln. „Nach dem erfolgreichen Piloten in der letzten Woche werden wir in Zukunft weitere Online-Seminare anbieten, bei denen lokale Experten zu Förderprogrammen, praktischen Fragen wie etwa der Abrechnung der NRW-Soforthilfe oder zu Digitalisierungsmöglichkeiten beraten“, kündigt Bison an. Die Angebote sind selbstverständlich kostenlos. Informationen und Angebote stellt die SWD über ihre Website, per-Email Newsletter und über ihren Facebook-Account zur Verfügung. Wer regelmäßig informiert werden möchte, kann sich per E-Mail anmelden.
Wirtschaftsnachrichten der letzten beiden Wochen

Petra und Maike Luther führen das beliebte Café Steinblick

02.07.2020 / 19:01 Uhr

Delrath. „Kaffee ist nur schädlich, wenn Ihnen ein ganzer Sack aus dem fünften Stock auf den Kopf fällt.“ Dieses Zitat von Kaffee-Unternehmer Addi Darboven schmückt die Homepage des „Café Steinblick„ und ist damit gleichzeitig eine Werbung für die Angebote im Delrather Kult-Café. Diese beschränken sich natürlich nicht auf den Kaffee - Besucher*innen ...weiterlesen

evd berücksichtigt Mehrwertsteuersenkung automatisch

01.07.2020 / 16:05 Uhr

Dormagen. Die von der Bundesregierung beschlossene Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 16 bzw. von 7 auf 5 Prozent, die bis zuzm 31. Dezember 2020 gelten wird, tritt heute in Kraft. „Die evd gibt die Mehrwertsteuersenkung in voller Höhe weiter“, sagt Dr. Klaus Telges, Leiter Energiewirtschaft bei der evd. Die Steuersenkung gilt hierbei für alle Tarife ...weiterlesen

Faire Kleidung am 7. Juli auf dem Wochenmarkt

01.07.2020 / 12:19 Uhr

Dormagen. Am Dienstag, 7. Juli, wird von 9.30 bis 13 Uhr auf dem Wochenmarkt an der Kölner Straße faire Kleidung angeboten. Initiiert und umgesetzt wird das Projekt von der Stadt gemeinsam mit Händlerin Wiebke Nauber („Das Gefairt“) sowie dem Agenda Weltladen 21. „Es ist wichtig, auf die Bedeutung einer nachhaltigen Textilproduktion aufmerksam zu machen“, ...weiterlesen

Arbeitslosenquote steigt in Dormagen auf 5,8 Prozent

01.07.2020 / 10:52 Uhr

15.180 Frauen und Männer waren im Juni 2020 im Rhein-Kreis Neuss arbeitslos gemeldet. Das sind 497 Personen mehr als im Mai (+ 3,4 Prozent) und 3100 mehr als im Vorjahresmonat (+ 25,7 Prozent). 6,2 Prozent beträgt die aktuelle Arbeitslosenquote für den Rhein-Kreis Neuss. Sie liegt um 0,2 Prozentpunkte über Mai 2020 und um 1,2 Prozentpunkte über Juni ...weiterlesen

Kostenloses Online-Seminar zur Existenzgründung

30.06.2020 / 22:26 Uhr

Rhein-Kreis Neuss. Das Startercenter NRW im Rhein-Kreis Neuss bietet in Kooperation mit dem Institut für Existenzgründung und Unternehmensführung (IEU) ein kostenloses Existenzgründer-Seminar im Internet an. Der Lehrgang findet am 17. und 18. Juli statt. Unterrichtet wird freitags von 15 bis 21 Uhr und samstags von 8 bis 16 Uhr. Dozent ist Wilfried ...weiterlesen

Blitzumfrage: Planen und Bauen in Zeiten von Corona

30.06.2020 / 14:42 Uhr

Welchen Einfluss Corona auf Bauprojekte in Krefeld, Mönchengladbach, im Rhein-Kreis Neuss und im Kreis Viersen hat, möchte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein genauer wissen. Deshalb startet sie eine Blitzumfrage. Dabei stehen zwei Fragen im Mittelpunkt: Welche Hindernisse treten bei der Planung, Genehmigung oder Umsetzung von ...weiterlesen

Lebensmittelbranche: Anerkennung für systemrelevante Jobs gefordert

29.06.2020 / 12:14 Uhr

Sie backen Brot, verarbeiten Gemüse, füllen Getränke ab: Die rund 3800 Menschen, die im Rhein-Kreis Neuss in der Lebensmittelindustrie arbeiten, machen einen „systemrelevanten“ Job - nicht erst seit der Coronakrise. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hin. „Während in der Pandemie viele Branchen auf Kurzarbeit oder Homeoffice ...weiterlesen

Ausbildung 2021: Online beim Rhein-Kreis bewerben

29.06.2020 / 12:09 Uhr

Der Rhein-Kreis Neuss bietet auch für 2021 eine breite Palette an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten. Mehr als 20 Ausbildungsplätze stehen in den beiden Verwaltungsberufen Verwaltungswirt bzw. Verwaltungswirtin sowie „Bachelor of Laws“ mit einem dualen Studium zur Verfügung. Darüber hinaus wird ein duales Studium für die Fächer Verwaltungsinformatik ...weiterlesen

Plakatkampagne wirbt für Einkauf und Restaurantbesuch vor Ort

26.06.2020 / 15:20 Uhr

Weitere Fotos
Gastronomie und Einzelhandel gehören zu den am schwersten von der Corona-Krise betroffenen Branchen. Wochenlang blieben Restaurants und Geschäfte zwangsweise geschlossen. Auch nach der Öffnung konnten und können Unternehmer nicht ihre vollen Kapazitäten ausschöpfen, etwa durch großräumigere Bestuhlung mit Abstand oder begrenzte Kundenzahlen im Ladenlokal. ...weiterlesen

Currenta prämiert erfolgreiche Verbesserungsvorschläge

26.06.2020 / 15:09 Uhr

Zahlreiche Verbesserungsvorschläge erreichen das Currenta-Ideen-Management jedes Jahr. Joachim Sieber, Betriebsmeister der Chempark-Deponie in Dormagen, ist einer der Tüftler, dessen Idee im vergangenen Jahr umgesetzt wurde. Zu seinem Arbeitsalltag gehört die Überwachung der Drainagesysteme. Die Abwasserleitungen sammeln das Regenwasser auf, das durch ...weiterlesen

Neue Packstation in Stürzelberg hat 72 Fächer

23.06.2020 / 19:08 Uhr

Dormagen. Die Deutsche Post DHL Group stellte jetzt eine neue Packstation am Lidl Markt in Stürzelberg vor. Der Automat steht mit einer Fächerkapazität von 72 Fächern rund um die Uhr Interessierten zur Verfügung. „Packstationen wie diese sind eine gute Alternative für alle, die während der normalen Öffnungszeiten ihre Pakete nicht abholen können“, sagte ...weiterlesen
In unserer Datenbank sind 2241 Artikel aus dem Bereich *Lokale Wirtschaft* gespeichert.

Alle Artikel anzeigen

DORMAGO.de-Meldungsarchiv durchsuchen:

Suchbegriff eingeben