Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Dormago: Internetportal für Dormagen

Dormagen: Lokale Wirtschaftsnachrichten

Covestro: Kreislaufwirtschaft als globales Leitprinzip

27.05.2020 / 13:10 Uhr — Presseinfo Covestro / duz

Foto: Covestro Covestros globales Leitprinzip: Die Kreislaufwirtschaft ist das Modell für eine nachhaltige Welt
Covestros globales Leitprinzip: Die Kreislaufwirtschaft ist das Modell für eine nachhaltige Welt
Covestro strebt mit ganzer Kraft danach, die Kreislaufwirtschaft zum Modell für eine wirklich nachhaltige Welt zu machen. Dafür will der Werkstoffhersteller seine gesamte Produktion und Produktpalette sowie alle Bereiche langfristig komplett auf den Kreislaufgedanken ausrichten. Diese strategische Vision soll mit zahlreichen konkreten Maßnahmen und Projekten in den kommenden Jahren schrittweise verwirklicht werden. So will Covestro den Wandel zur Kreislaufwirtschaft vor allem in der Chemie- und Kunststoffindustrie beschleunigen und zum Ziel einer treibhausgasneutralen Wirtschaft beitragen.

Im Einzelnen hat das Unternehmen vor, seine Produktionsanlagen weltweit auf die Nutzung von alternativen Rohstoffen und erneuerbarer Energie umzustellen. Zudem wird in über 20 Projekten an neuen Wegen für mehr und besseres Recycling geforscht. Am Ende könnte Covestro nicht nur Produzent und Lösungsanbieter sondern zusätzlich auch innovativer Recycler sein. Die Produkte sollen zunehmend auf späteres Recycling zugeschnitten und noch stärker auf die UN-Nachhaltigkeitsziele ausgerichtet werden. Ferner will Covestro mit Partnern in allen Bereichen des Wertschöpfungskreislaufs kooperieren, um im allseitigen Interesse neue geschäftliche Chancen zu nutzen.

„Die Kreislaufwirtschaft wird die Welt insgesamt in eine nachhaltige Zukunft führen. Sie muss zum globalen Leitprinzip werden, um Klimaneutralität zu erreichen und die schwindenden Ressourcen unseres Planeten zu schützen“, betonte der Covestro-Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Steilemann gestern während einer Liveübertragung im Internet. „Produzieren, konsumieren, wegwerfen - die Einmalnutzung führt in die Sackgasse, Wirtschaft und Gesellschaft müssen umdenken“, fügte der CEO hinzu. „Unsere Industrie und unser Unternehmen können und wollen diese Transformation unterstützen, zum Wohle unserer Kunden und aller anderen Stakeholder. Denn Kunststoffe sind praktisch überall im Einsatz und die Lösung für viele drängende Herausforderungen. Helfen, diese zu meistern, ist das große Anliegen von Covestro, um die Welt lebenswerter zu machen.“

Covestro hat 2019 ein strategisches Programm aufgelegt, um in einem ganzheitlichen Ansatz Zirkularität in allen Unternehmensbereichen zu verankern. Es wird nun sukzessive umgesetzt und mit konkreten und messbaren Zielen unterlegt. Im Fokus stehen vier Themen:
- Alternative Rohstoffe: Biomasse, CO2 sowie Altmaterialien und Abfall ersetzen fossile Rohstoffe wie Erdöl; Kohlenstoff wird im Kreis geführt
- Innovatives Recycling: Energieeffiziente neue Technologien sorgen für vermehrtes und effektives Recycling von Altmaterialien und Abfall
- Gemeinsame Lösungen: Um die Kreislaufwirtschaft voranzubringen, verfolgt Covestro die branchenübergreifende Zusammenarbeit
- Erneuerbare Energien: Die Kreislaufwirtschaft ist nur dann wirklich nachhaltig, wenn auch Strom aus alternativen Quellen genutzt wird

Covestro bietet bereits seit längerem innovative Produkte auf Grundlage alternativer Rohstoffe an. Dazu zählen biobasierte Komponenten für Auto- und Möbellacke sowie mit CO2 hergestellte Werkstoffe, die etwa in Matratzen, Sportböden und Textilien eingesetzt werden. In der Forschung sieht Covestro großes Potenzial besonders im chemischen Recycling, der Rückverwandlung von Kunststoff in seine Moleküle und deren erneuter Nutzung.

Kunststoffabfall als nachhaltige Ressource
Ferner sei Covestro in zahlreichen Kooperationen aktiv, etwa um mithilfe der Blockchain-Technologie die Transparenz in den Lieferketten im Sinne der Kreislaufwirtschaft zu erhöhen. Im Rahmen der Alliance to End Plastic Waste, einem weltweit aktiven Firmennetz, arbeite Covestro zudem darauf hin, dass künftig keine gebrauchten Kunststoffe mehr unkontrolliert entsorgt werden. „Kunststoff darf nicht länger in die Umwelt gelangen“, betonte Vorstandschef Steilemann. „Kunststoffe sind viel zu wertvoll zum Wegwerfen und müssen als nachhaltige Ressource begriffen und genutzt werden.“

Neben alternativen Rohstoffen wie Altmaterialien, CO2 und Biomasse sei erneuerbare Energie nötig, um zu einer wirklich ressourceneffizienten Kreislaufwirtschaft zu gelangen. Covestro wird deshalb seine Produktion schrittweise darauf umstellen. In einem ersten großen Schritt wird das Unternehmen erklärtermaßen ab 2025 einen erheblichen Teil seines Stroms für die Werke in Deutschland aus einem Windpark in der Nordsee beziehen, den der dänische Energieversorger Orsted errichtet.
Wirtschaftsnachrichten der letzten beiden Wochen

CO-Pipeline: Sofortige Vollziehung angeordnet

03.07.2020 / 7:45 Uhr

Dormagen / Krefeld. Es gibt Bewegung in einer seit Jahren schwelenden Thematik: Am Donnerstag entschied die Bezirksregierung Düsseldorf, dass Covestro die CO-Pipeline zwischen Dormagen und Krefeld fertigstellen, aber erst mal nicht in Betrieb nehmen kann. Nachfolgend die Presseinformation der Bezirksregierung. Das Unternehmen Covestro hat am 28. ...weiterlesen

Hotline der IHK zum Thema Ausbildungsbotschafter

03.07.2020 / 7:35 Uhr

Die Initiative „Ausbildungsbotschafter“ hat in der Zeit vor der Corona-Krise bei Schulen und Unternehmen in der Region großen Anklang gefunden. Schüler erhalten durch die Ausbildungsbotschafter realistische Einblicke in die Vielfalt der Ausbildungsberufe und erfahren, welche Karriere- und Weiterbildungschancen sie nach einer dualen Ausbildung oder einem ...weiterlesen

Petra und Maike Luther führen das beliebte Café Steinblick

02.07.2020 / 19:01 Uhr

Delrath. „Kaffee ist nur schädlich, wenn Ihnen ein ganzer Sack aus dem fünften Stock auf den Kopf fällt.“ Dieses Zitat von Kaffee-Unternehmer Addi Darboven schmückt die Homepage des „Café Steinblick„ und ist damit gleichzeitig eine Werbung für die Angebote im Delrather Kult-Café. Diese beschränken sich natürlich nicht auf den Kaffee - Besucher*innen ...weiterlesen

evd berücksichtigt Mehrwertsteuersenkung automatisch

01.07.2020 / 16:05 Uhr

Dormagen. Die von der Bundesregierung beschlossene Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 16 bzw. von 7 auf 5 Prozent, die bis zuzm 31. Dezember 2020 gelten wird, tritt heute in Kraft. „Die evd gibt die Mehrwertsteuersenkung in voller Höhe weiter“, sagt Dr. Klaus Telges, Leiter Energiewirtschaft bei der evd. Die Steuersenkung gilt hierbei für alle Tarife ...weiterlesen

Faire Kleidung am 7. Juli auf dem Wochenmarkt

01.07.2020 / 12:19 Uhr

Dormagen. Am Dienstag, 7. Juli, wird von 9.30 bis 13 Uhr auf dem Wochenmarkt an der Kölner Straße faire Kleidung angeboten. Initiiert und umgesetzt wird das Projekt von der Stadt gemeinsam mit Händlerin Wiebke Nauber („Das Gefairt“) sowie dem Agenda Weltladen 21. „Es ist wichtig, auf die Bedeutung einer nachhaltigen Textilproduktion aufmerksam zu machen“, ...weiterlesen

Arbeitslosenquote steigt in Dormagen auf 5,8 Prozent

01.07.2020 / 10:52 Uhr

15.180 Frauen und Männer waren im Juni 2020 im Rhein-Kreis Neuss arbeitslos gemeldet. Das sind 497 Personen mehr als im Mai (+ 3,4 Prozent) und 3100 mehr als im Vorjahresmonat (+ 25,7 Prozent). 6,2 Prozent beträgt die aktuelle Arbeitslosenquote für den Rhein-Kreis Neuss. Sie liegt um 0,2 Prozentpunkte über Mai 2020 und um 1,2 Prozentpunkte über Juni ...weiterlesen

Kostenloses Online-Seminar zur Existenzgründung

30.06.2020 / 22:26 Uhr

Rhein-Kreis Neuss. Das Startercenter NRW im Rhein-Kreis Neuss bietet in Kooperation mit dem Institut für Existenzgründung und Unternehmensführung (IEU) ein kostenloses Existenzgründer-Seminar im Internet an. Der Lehrgang findet am 17. und 18. Juli statt. Unterrichtet wird freitags von 15 bis 21 Uhr und samstags von 8 bis 16 Uhr. Dozent ist Wilfried ...weiterlesen

Blitzumfrage: Planen und Bauen in Zeiten von Corona

30.06.2020 / 14:42 Uhr

Welchen Einfluss Corona auf Bauprojekte in Krefeld, Mönchengladbach, im Rhein-Kreis Neuss und im Kreis Viersen hat, möchte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein genauer wissen. Deshalb startet sie eine Blitzumfrage. Dabei stehen zwei Fragen im Mittelpunkt: Welche Hindernisse treten bei der Planung, Genehmigung oder Umsetzung von ...weiterlesen

Lebensmittelbranche: Anerkennung für systemrelevante Jobs gefordert

29.06.2020 / 12:14 Uhr

Sie backen Brot, verarbeiten Gemüse, füllen Getränke ab: Die rund 3800 Menschen, die im Rhein-Kreis Neuss in der Lebensmittelindustrie arbeiten, machen einen „systemrelevanten“ Job - nicht erst seit der Coronakrise. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hin. „Während in der Pandemie viele Branchen auf Kurzarbeit oder Homeoffice ...weiterlesen

Ausbildung 2021: Online beim Rhein-Kreis bewerben

29.06.2020 / 12:09 Uhr

Der Rhein-Kreis Neuss bietet auch für 2021 eine breite Palette an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten. Mehr als 20 Ausbildungsplätze stehen in den beiden Verwaltungsberufen Verwaltungswirt bzw. Verwaltungswirtin sowie „Bachelor of Laws“ mit einem dualen Studium zur Verfügung. Darüber hinaus wird ein duales Studium für die Fächer Verwaltungsinformatik ...weiterlesen

Plakatkampagne wirbt für Einkauf und Restaurantbesuch vor Ort

26.06.2020 / 15:20 Uhr

Weitere Fotos
Gastronomie und Einzelhandel gehören zu den am schwersten von der Corona-Krise betroffenen Branchen. Wochenlang blieben Restaurants und Geschäfte zwangsweise geschlossen. Auch nach der Öffnung konnten und können Unternehmer nicht ihre vollen Kapazitäten ausschöpfen, etwa durch großräumigere Bestuhlung mit Abstand oder begrenzte Kundenzahlen im Ladenlokal. ...weiterlesen

Currenta prämiert erfolgreiche Verbesserungsvorschläge

26.06.2020 / 15:09 Uhr

Zahlreiche Verbesserungsvorschläge erreichen das Currenta-Ideen-Management jedes Jahr. Joachim Sieber, Betriebsmeister der Chempark-Deponie in Dormagen, ist einer der Tüftler, dessen Idee im vergangenen Jahr umgesetzt wurde. Zu seinem Arbeitsalltag gehört die Überwachung der Drainagesysteme. Die Abwasserleitungen sammeln das Regenwasser auf, das durch ...weiterlesen

Leichter wirtschaftlicher Aufwärtstrend - Liquiditätshilfen wirken

26.06.2020 / 14:59 Uhr

Die Dormagener Wirtschaftswelt sendet erste vorsichtig positive Signale nach der Corona-Krise. Das zumindest legt die zweite von der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (SWD) im Juni durchgeführte Befragung nahe, an der sich 90 örtliche Unternehmen beteiligt haben. Auf die Frage, ob ihre Existenz durch die Corona-Krise gefährdet sei, ...weiterlesen

Neue Packstation in Stürzelberg hat 72 Fächer

23.06.2020 / 19:08 Uhr

Dormagen. Die Deutsche Post DHL Group stellte jetzt eine neue Packstation am Lidl Markt in Stürzelberg vor. Der Automat steht mit einer Fächerkapazität von 72 Fächern rund um die Uhr Interessierten zur Verfügung. „Packstationen wie diese sind eine gute Alternative für alle, die während der normalen Öffnungszeiten ihre Pakete nicht abholen können“, sagte ...weiterlesen
In unserer Datenbank sind 2243 Artikel aus dem Bereich *Lokale Wirtschaft* gespeichert.

Alle Artikel anzeigen

DORMAGO.de-Meldungsarchiv durchsuchen:

Suchbegriff eingeben