Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie inunserer Datenschutzerklärung
Dormago.de

Dormagen: Lokale Wirtschaftsnachrichten

Neubau von 55 Masten zwischen Osterath und Gohr

10.12.2019 / 11:38 Uhr — Presseinfo Amprion / duz

Foto: Amprion GmbH / Daniel Schumann Das Übertragungsnetz von Amprion umfasst 11.000 Kilometer Höchstspannungsleitungen
Das Übertragungsnetz von Amprion umfasst 11.000 Kilometer Höchstspannungsleitungen
Für die 380-Kilovolt(kV)-Höchstspannungsleitung zwischen Osterath und Gohrpunkt startet der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion ab Mitte Dezember mit den Bauarbeiten. Zunächst setzt Amprion vorgesehene Transportwege zur Anlieferung von Material und Maschinen instand, um im Januar 2020 erste Maste gründen zu können.

Zufahrtswege und erste Mastfundamente werden zunächst zwischen Neuss-Reuschenberg und Gohr errichtet. Thomas Hofmann, zuständiger Projektleiter der Amprion GmbH: „Als erstes richten wir Wege so her, dass sie von den Baufahrzeugen genutzt werden können. Im kommenden Frühjahr 2020 bauen wir dann voraussichtlich erste Maste einer älteren 220-kV-Leitung ab, die seit knapp zehn Jahren außer Betrieb ist.“ Der Bau der neuen Verbindung dauert insgesamt etwa zwei Jahre.

Die Verbindung zwischen Osterath und Gohrpunkt ist rund 20 Kilometer lang. Der Neubau der 55 Maste ist entlang vorhandener Freileitungen geplant. 88 Maste einer 220-kV-Leitung werden dafür gleichzeitig abgebaut. Die Leitung verläuft durch Meerbusch, Kaarst, Neuss und Dormagen und soll 2022 in Betrieb gehen. Die gesamte Baumaßnahme dieses Abschnitts kostet circa 55 Millionen Euro.

Durch das Vorhaben erhöht Amprion die Übertragungskapazität im nördlichen Rheinland. Notwendig ist das aufgrund der zunehmenden Stromflüsse - denn neben dem Strom, den regionale Kraftwerke in das Netz einspeisen, wird immer mehr Windenergie aus dem Nordwesten Deutschlands nach Süden transportiert. Die Verbindung ist Teil des Leitungsbauvorhabens zwischen Osterath und Weißenthurm, das unter der Nummer 15 im Energieleitungsausbaugesetz verankert ist.
Wirtschaftsnachrichten der letzten beiden Wochen

IHK warnt vor dubiosen Anschreiben

22.01.2020 / 15:39 Uhr

Bei zahlreichen Unternehmen sind Mails einer „Organisation Transparenzregister e.V.“ aus Plauen mit dem Betreff „Zahlungsaufforderung – Verstoß gegen das Geldwäschegesetz“ eingegangen. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein weist darauf hin, dass dieser e.V. nichts mit dem offiziellen Transparenzregister zu tun hat, das der Gesetzgeber ...weiterlesen

Bewerbungen für Gründerstipendium sind noch möglich

17.01.2020 / 15:10 Uhr

Das Gründerstipendium NRW am Mittleren Niederrhein geht in das 2. Jahr. Die nächste Jurysitzung, bei der Gründer ihr Vorhaben präsentieren, findet am 7. Februar in Mönchengladbach statt. Eine Bewerbung ist noch möglich. Im vergangenen Jahr haben fünf Jurysitzungen stattgefunden. In den Jurysitzungen haben sich 17 Gründer beziehungsweise Teams vorgestellt. ...weiterlesen

IHK-Klimaschutz-Coaches beraten Unternehmen

15.01.2020 / 14:56 Uhr

Wie können Unternehmen den betrieblichen Klimaschutz optimieren? Welchen Nutzen hat die Implementierung von Umweltmanagementsystemen? Und wie kann der CO2-Fußabdruck gemessen werden? Über die entsprechenden Möglichkeiten und Rahmenbedingungen können sich Unternehmen ab sofort von den Klimaschutz-Coaches der Industrie- und Handelskammer (IHK) ...weiterlesen

Mädchen erobern die Produktionswelt bei Covestro

14.01.2020 / 17:39 Uhr

Covestro nimmt zum fünften Mal am Girls‘Day teil. Das Chemie-Unternehmen bietet Schülerinnen an den drei NRW-Produktionsstandorten Leverkusen, Krefeld-Uerdingen und Dormagen die Möglichkeit, in verschiedene Berufe aus den Bereichen Naturwissenschaft und Technik hineinzuschnuppern. Bei Covestro erhalten die Teilnehmerinnen interessante Einblicke in IT, ...weiterlesen

evd: Spende statt Präsente

14.01.2020 / 12:27 Uhr

Die evd energieversorgung dormagen gmbh verzichtet bereits seit einigen Jahren auf sonst übliche Weihnachtspräsente für Geschäftspartner. „Stattdessen haben wir uns dazu entschieden, das Geld für einen guten Zweck einzusetzen und zu spenden“, sagt Klemens Diekmann, Geschäftsführer der evd. Jeweils 500 Euro gehen in diesem Jahr an die Tafel Dormagen ...weiterlesen

Neue Hoffnung: Kaufland übernimmt das Dormacenter

12.01.2020 / 18:45 Uhr

Dormagen. Es sollte ein „Zeichen für die attraktive Innenstadt“ sein: Vor zehn Jahren lud der damalige Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann ins Dormacenter zum Neujahrsempfang der Stadt ein. Das Einkaufshaus mit Kino entwickelte sich freilich nicht so wie allgemein erhofft. Man kann kräftig darüber streiten, woran das lag. Das Unternehmen Kaufland blickt ...weiterlesen
In unserer Datenbank sind 2129 Artikel aus dem Bereich *Lokale Wirtschaft* gespeichert.

Alle Artikel anzeigen

DORMAGO.de-Meldungsarchiv durchsuchen:

Suchbegriff eingeben