Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie inunserer Datenschutzerklärung
Dormago.de

Dormagen: Lokale Wirtschaftsnachrichten

Zuckerfabrik: EDEKA will Gespräche mit der Stadt fortsetzen

07.06.2019 / 17:22 Uhr — Presseinfo EDEKA / duz

Foto: Dormago / duz Das Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik mit Blick auf St. Michael
Das Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik mit Blick auf St. Michael
Dormagen. Gibt es doch wieder eine Annäherung zwischen Stadt Dormagen und EDEKA in Sachen Zuckerfabrikgelände? Nachdem Bürgermeister Erik Lierenfeld kürzlich die Verhandlungen zum Erwerb des Geländes als gescheitert erklärte (Dormago berichtete), will die Expansionsabteilung des Unternehmen sich damit nicht zufrieden geben: "Wir bedauern diese Entscheidung der Stadt sehr und möchten die Verhandlungen zum Verkauf des EDEKA-Grundstücks "Zuckerfabrik" und den Tausch von Grundstücken in Dormagen fortführen", heißt es in einer heute veröffentlichten Mitteilung. Und weiter: "Wir verstehen die Interessen der Stadt Dormagen sehr gut und nehmen sie ernst." Hochrangige Vertreter der EDEKA Handelsgesellschaft Rhein-Ruhr mbH würden sich nun zeitnah mit "der Stadtspitze persönlich treffen und lösungsorientierte Gespräche führen. Wir möchten gern handeln und schnell gemeinsame Lösungen umsetzen. Dazu gehört es auch, zügig eventuelle Missverständnisse aus dem Weg zu räumen und schnell wieder an die Arbeit zu gehen."

Es sei zu früh aufzugeben, meint EDEKA und hält es für "machbar und sinnvoll, in Dormagen großflächige und zeitgemäße Lebensmittelmärkte zu bauen und gleichzeitig das Grundstück der ehemaligen Zuckerfabrik für lokales Gewerbe zu entwickeln." Als "verantwortungsbewusste und erfolgreiche Kaufleute brauchen wir aber Planungssicherheit und treffen Investitionsentscheidungen auf Grund von Fakten und festen Zusagen."

Zur realistischen Beurteilung der Situation fehle EDEKA Einsicht in das endgültige Seveso-Gutachten: "Bekannt sind uns bis heute nur Auszüge eines Entwurfs." Drei zum Tausch angebotene Flächen würden sich im Übrigen für den Einzelhandelsspezialisten nur eignen, wenn klar sei, ob dort Einzelhandel entstehen kann. Die Stadt solle der Bezirksregierung eine entsprechende Planung zur positiven Entscheidung vorlegen. EDEKA: "Die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum und das seit Jahren nicht ausreichende Angebot eines hochwertigen Lebensmitteleinzelhandels in Dormagen dürften einen entsprechenden Bedarf zeigen. Um die Planungssicherheit zu erhöhen, wären schnellere Ergebnisse hilfreich."

Prinzipiell könne EDEKA aus wirtschaftlichen Gründen es nicht rechtfertigen, ein so großes Grundstück so lange ungenutzt zu lassen und begründet somit Überlegungen, die Fläche auch für andere Nutzungen zu vermarkten. Ob rechtiche Schritte eingeleitet werden, lässt EDEKA offen: "Wir möchten das Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik entweder für den Einzelhandel nutzen oder es gegen geeignete andere Flächen tauschen. Dass es brachliegt, ist weder für uns noch für die Stadt sinnvoll."
Wirtschaftsnachrichten der letzten beiden Wochen

ARLANXEO in Dormagen: 20 Ausbildungsplätze ab 2020

16.08.2019 / 14:53 Uhr

Gemeinsam besuchten Bundestagsabgeordneter Hermann Gröhe und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke jüngst ARLANXEO, dem - bezogen auf die Mitarbeiterzahl - größten Betrieb im Chempark Dormagen. Auf einen intensiven Austausch zu unternehmens- und wirtschaftspolitischen Themen mit dem Deutschland-Geschäftsführer des Unternehmens Stefan Rittmann, dem Betriebsleiter ...weiterlesen

Ein angenehmes Nachspiel der Kinonächte

15.08.2019 / 13:53 Uhr

Weitere Fotos
Zons. Die Zonser Kinonächte haben ein Nachspiel - eines, das bei Anita Rose-Schrills sogar Tränen der Rührung fließen lässt. Die Tierschützerin erhält für ihre Schützlinge eine Spende von 3000 Euro, überreicht von Barth + Co. Mitarbeiter und Azubis der Spedition hatten an vier Kinoabenden auf der Freilichtbühne mit viel Engagement Nachos und Regenponchos ...weiterlesen

Covestro unterstützt „Schulranzen“-Projekt

15.08.2019 / 13:15 Uhr

Dormagen. In rund zwei Wochen enden in NRW die Sommerferien, das Abenteuer Schule beginnt. Im Rahmen des „Schulranzen“-Projekts der FreiwilligenAgentur in Dormagen konnten sich die Kinder gestern ihre Erstausstattung in der Dormagener Tafel abholen. Auch Covestro hat das Projekt mit einer Spende in Höhe von 2150 Euro unterstützt. Die FreiwilligenAgentur ...weiterlesen

evd erhöht Erdgaspreise ab Oktober

12.08.2019 / 12:26 Uhr

Dormagen. „Durch dauerhafte Bemühungen konnte die evd ihre Erdgaspreise seit vielen Jahren - auch über die letzte Heizperiode - stabil halten. Doch trotz strategischem Erdgaseinkauf muss auch die evd ihre Erdgaspreise zum Oktober dieses Jahres erhöhen“, erklärt das Unternehmen heute. „Im Laufe des vergangenen Jahres sind die Preise für Erdgas an der ...weiterlesen

Merve Koc verfolgt ehrgeizige Ziele

07.08.2019 / 13:01 Uhr

Dormagen. Traditionell zieht es eher Männer in die chemische Industrie. Covestro will daher gezielt mehr Frauen für die Arbeit in der Produktion gewinnen. Merve Koc, Alina Della Mora und Lisa Meyer gehen an den drei NRW-Standorten bereits heute als gutes Beispiel voran. Merve Koc hat seit Februar ihre Ausbildung als Chemikantin in der Tasche. Jetzt ...weiterlesen
In unserer Datenbank sind 2055 Artikel aus dem Bereich *Lokale Wirtschaft* gespeichert.

Alle Artikel anzeigen

DORMAGO.de-Meldungsarchiv durchsuchen:

Suchbegriff eingeben