Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ihre Nachricht an die RedaktionRSS-FeedFacebookTwitterYoutube
DORMAGO-Suche

Dormagen: Wirtschaftsnachrichten

evd-Anbau schafft dringend benötigte Bürofläche

07.03.19, 14:38 Uhr / evd / bs
Fotoquelle: evd

Spatenstich für evd-Anbau: Beate Steinrücken und Matthias Pfeifer (Architekturbüro RKW+), Christoph Reiter (Technischer Leiter evd), Klemens Diekmann (Geschäftsführer evd) und Bürgermeister Erik Lierenfeld.
Spatenstich für evd-Anbau: Beate Steinrücken und Matthias Pfeifer (Architekturbüro RKW+), Christoph Reiter (Technischer Leiter evd), Klemens Diekmann (Geschäftsführer evd) und Bürgermeister Erik Lierenfeld. / Fotoquelle: evd
Im Oktober 2017 ist das Kundenforum der evd von der Castellstraße zur evd-Verwaltung ins TOP-West-Gewerbegebiet gezogen. Der lokale Energieversorger hatte Büroräume im Neuen Rathaus angemietet, die die Stadtverwaltung dringend selbst benötigte.

Auch auf der Mathias-Giesen-Straße muss mehr Bürofläche geschaffen werden: „Die Mitarbeiteranzahl der evd ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen und somit auch der Platzbedarf“, erklärt Geschäftsführer Klemens Diekmann. Ein Teil der Mitarbeiter ist derzeit in mobilen Mietbüros auf dem evd-Gelände untergebracht, da nicht alle in dem bestehenden Gebäude Platz finden. Gemeinsam mit dem Aufsichtsrat hat die evd deshalb entschieden, die gesamte zur Verfügung stehende Fläche zu bebauen, auch wenn diese derzeit nicht komplett von der evd genutzt werden wird. „Mit dem Anbau an unser Bestandsgebäude schaffen wir die nötige Bürofläche für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie etwa 500 Quadratmeter zusätzliche Fläche, die die evd extern vermietet“, sagt Diekmann. Geplant und betreut wird das Projekt vom Architekturbüro RKW+ aus Düsseldorf, das auch schon den Firmensitz der evd im Jahr 2002 entworfen hat. Schon bei der Planung der Verwaltung wurde die Möglichkeit für einen Anbau berücksichtigt und somit ideale Bedingungen für die etwa drei Millionen teure bauliche Erweiterung geschaffen.

„Die Entwicklung der evd stimmt mich positiv. Die Herausforderungen auf dem Energiemarkt nehmen immer weiter zu. Darüber hinaus werden auch Geschäftsfelder der evd erweitert und ich freue mich, dass wir hierfür weitere Kompetenzen gewinnen konnten. Die evd hat nun mit allen Mitarbeitern an einem Standort ihre Dienstleistungskompetenz gebündelt und kann ihren Kunden zentral alles aus einer Hand bieten“, sagt evd-Aufsichtsratsvorsitzender und Dormagens Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Mit dem Spatenstich fiel der Startschuss für die Bauphase, die am 11. März beginnt. „Die Bauarbeiten werden etwa bis Jahresende dauern, dann können alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die neue Mieter der evd in den neuen Anbau einziehen“, sagt Diekmann. Während der Bauzeit sind sowohl das Kundenforum als auch die evd-Verwaltung zu den gewohnten Öffnungszeiten uneingeschränkt erreichbar.
Facebook Artikel per E-Mail senden Artikel drucken zurück zur letzten Seite

Covestro-Investition schafft 50 neue Arbeitsplätze

Symbolischer Spatenstich mit, von links: Carsten Wildebrand, Michael Bödiger, Frank Döbert, Klaus Schäfer, Michael Friede, Thorsten Dreier und Tim Predel
Symbolischer Spatenstich mit, von links: Carsten Wildebrand, Michael Bödiger, Frank Döbert, Klaus Schäfer, Michael Friede, Thorsten Dreier und Tim Predel / Foto: Covestro
(02.05.19/10:22 Uhr) Covestro hat am Standort Dormagen mit dem Aufbau weiterer Produktionslinien für hochwertige Polycarbonatfolien begonnen. Die neuen Coextrusionsanlagen sollen bis Ende 2020 fertiggestellt werden und die steigende Nachfrage decken. Nach aktueller Planung ...weiterlesen

Frühjahrsbelebung spürbar auf dem Arbeitsmarkt

(01.05.19/0:39 Uhr) Die Frühjahrsbelebung ist auf dem Arbeitsmarkt spürbar, heißt es in der aktuellen Erklärung der Agentur für Arbeit Mönchengladbach. Im April 2019 waren 24.563 Frauen und Männer in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss arbeitslos gemeldet. Das sind ...weiterlesen

Mit Höchstgeschwindigkeit in die digitale Zukunft

Projektleiter Thomas Drannaschk in einem der sogenannten „Meet me“-Räume, in denen 25.000 Kilometer Glasfaser-Adern gebündelt in 400 Kilometer Kabeln zusammenlaufen und gesteuert werden
Projektleiter Thomas Drannaschk in einem der sogenannten „Meet me“-Räume, in denen 25.000 Kilometer Glasfaser-Adern gebündelt in 400 Kilometer Kabeln zusammenlaufen und gesteuert werden / Foto: Dormago / duz
(26.04.19/12:24 Uhr) Dormagen. Ohne zukunftsweisende Infrastruktur keine Digitalisierung – das sieht auch Chempark-Leiter Lars Friedrich so: „Eine leistungsfähige digitale Infrastruktur entscheidet über die Wettbewerbsfähigkeit von Industriestandorten.“ Genau aus diesem Grund ...weiterlesen

evd jetzt „TOP-Lokalversorger“ in allen Sparten

Das Service-Team der evd im Kundenforum, von links: Ivan Ardines (Leiter Energievertrieb), Sabine Klöcker, Elke Deuß, Axel Scheld-Holdt und Peggy Kellner
Das Service-Team der evd im Kundenforum, von links: Ivan Ardines (Leiter Energievertrieb), Sabine Klöcker, Elke Deuß, Axel Scheld-Holdt und Peggy Kellner / Foto: evd
(25.04.19/12:03 Uhr) Die evd energieversorgung dormagen gmbh ist 2019 zum dritten Mal in Folge als „TOP-Lokalversorger“ ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung wird vom Energieverbraucherportal vergeben, einem Tarifvergleichsportal bei dem nicht nur der reine Preis, sondern ...weiterlesen

Crop Science: Höhere Effizienz und mehr Flexibilität

Kunst am Bau mitten im Chempark
Kunst am Bau mitten im Chempark / Foto: Dormago / duz
(24.04.19/12:13 Uhr) Kunst am Bau: Mitten im Chempark Dormagen hebt sich der nach wie vor weltweit größte Produktionsstandort der Bayer-Division Crop Science hervor. Bayer-Standortleiter Dr. Norbert Lui zeigte sich jüngst zufrieden mit den Investitionen, die in den vergangenen ...weiterlesen

Schreiner Julakian fester Teil der Tischlerei Nowak

Arsen Julakian (links) mit Heinz und Hans Peter Nowak
Arsen Julakian (links) mit Heinz und Hans Peter Nowak / Foto: SWD
(24.04.19/10:13 Uhr) Dormagen. 50 Figuren für den Kölner Rosenmontagszug, ausgesägt und von Hand nachbearbeitet: Arsen Julakians bislang wohl amüsantester Auftrag hat mit dem rheinischen Brauchtum zu tun. Seit zwei Jahren arbeitet der gelernte Schreiner in der Tischlerei ...weiterlesen
In unserer Datenbank sind 2005 Artikel aus dem Bereich *Wirtschaft* gespeichert.

Alle Artikel anzeigen

DORMAGO.de-Meldungsarchiv durchsuchen:

Suchbegriff eingeben