Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Dormago: Internetportal für Dormagen

Nachricht

Geldpreise und Lavendel für die schönsten Vorgärten

19.09.2021 / 14:39 Uhr — Dormago / duz

Foto: Dormago / duz Gewinner, Platzierte und Verantwortliche nach der Preisverleihung
Gewinner, Platzierte und Verantwortliche nach der Preisverleihung
„Das war sicher eine gute Idee“, erinnerte Vorsitzender Carsten Müller an die Initiative der SPD, nachhaltig gestaltete und insektenfreundliche Vorgärten in Dormagen besonders zu würdigen. Das Umweltteam der Stadt hat sich auf den Weg gemacht, um zusammen mit der Fachjury eine Reihe von preiswürdigen Gärten aus den eingereichten Vorschlägen auszuwählen. Dabei war allen klar, dass es angesichts der vielen guten Ideen schwer war, eine Reihenfolge festzulegen. Der Jury gehörten neben dem Umweltteam auch Mitglieder der Technischen Betriebe Dormagen, des Nievenheimer Imkerverbandes, der Biologischen Station und des Dormagener Umweltausschusses an.

Der Technische Beigeordnete Dr. Martin Brans freute sich bei der gestrigen Preisverleihung im Rahmen des Nachhaltigkeitstages in der City besonders über „Aktionen, die darauf zielen, dass die Mitbürger mitmachen.“ Und das haben sie: Mehr als 50 Frauen und Männer beteiligten sich an der Wettbewerbspremiere. Der erste Preis und damit 500 Euro gingen an Monika Nicolini und Markus Goecke mit einer nachvollziehbaren Begründung von Anke Tobies-Gerstenberg vom Umweltteam: „Die Jury begrüßte vor allem, dass hier so wenig wie möglich in die Natur eingegriffen wird und der Vorgarten selten bewässert werden muss.“

Zwei Gärten waren aus Sicht der Jury gleichwertig, deshalb gab es keinen dritten Platz, dafür aber zwei mit jeweils 250 Euro dotierte zweite Plätze für Joanna und Norbert Bieberstein sowie das Nievenheimer Projekt Nachbarschaftlich Wohnen in Dormagen (NaWoDo). Biebersteins große Vielfalt und ein Teich waren ein wesentlicher Grund für die die Auszeichnung des Vorgartens. Obstbäume und Kräuter als Nutzpflanzen gaben den Ausschlag für den NaWoDo-Garten.

Aus den gesamten Einsendungen waren zunächst zehn preisverdächtige gefiltert worden. Wer gestern keinen Geldpreis erhielt, der durfte sich zumindest über eine Lavendelpflanze freuen: Doris Millen, Johannes und Katia Garbert, Dr. Robert Küppers, Petra und Heinz Braun, Wolfgang Schäfer, Regina und Ralph Bergande sowie Melanie Beudels und Felix ter Stein.
E-Mail Drucker Zurück
Zur Startseite von Dormago.de oder zurück zu letzten Seite