Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Dormago: Internetportal für Dormagen

Nachricht

Kfz-Innung bietet kostenlosen Beleuchtungstest an

01.10.2020 / 17:33 Uhr — PM - bs

Foto: Kreishandwerkerschaft Niederrhein Fabian Hampel, Ralf Schumacher und Rolf Jeromin (v. l.) waren bei der Prüfung der Beleuchtung am Dienstwagen des Bürgermeisters (re.) dabei.
Fabian Hampel, Ralf Schumacher und Rolf Jeromin (v. l.) waren bei der Prüfung der Beleuchtung am Dienstwagen des Bürgermeisters (re.) dabei.
Jeder fünfte Autofahrer war im vergangenen Jahr mit mangelhaften Scheinwerfern unterwegs, fast jeder zehnte blendete damit sogar andere. Deshalb überprüfen die Fachleute in den Kfz-Werkstätten regelmäßig jedes Jahr die Beleuchtung und die richtige Einstellung der Scheinwerfer. Bis Ende Oktober können Autofahrer die Beleuchtung ihres Wagens in einem der rund 160 Fachbetriebe der Kfz-Innung im Kreisgebiet checken lassen, erläutert der stv. Obermeister der Kfz-Innung Rhein-Kreis Neuss Robert Jeromin.

Dormagens Bürgermeister Erik Lierenfeld ging mit gutem Beispiel voran: Er ließ die Beleuchtung seines Dienstwagens im Unternehmen Mux & Harf Automobiltechnik überprüfen. „Die dunkle Jahreszeit steht vor der Tür. Eine Grundvoraussetzung für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr ist auch eine intakte Fahrzeugbeleuchtung. Deshalb kann ich den kostenlosen Licht-Test der Kfz-Innung des Rhein-Kreises Neuss jedem Autofahrer empfehlen“, sagt der Bürgermeister.

Gerade im Herbst nehmen die Unfälle auf den Straßen erfahrungsgemäß zu, sagt Ralf Schumacher, Vorstandsmitglied der Kfz-Innung. „Wer im Straßenverkehr blendet oder einäugig fährt, gefährdet sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer“, fügt er hinzu. Defekte Lichter fallen auf den ersten Blick oft nicht auf: Mal funktioniert das Bremslicht nicht, mal ist eine Glühlampe defekt oder falsch eingestellt.

Der Licht-Test ist in wenigen Minuten erledigt. Jeromin rät Autofahrern, einen Termin in einem teilnehmenden Meisterbetrieb der Innung zu vereinbaren. „Die Prüfung der Beleuchtung und der Einstellung bei Scheinwerfern ist kostenlos, so Jeromin: „Auch Fehler sind häuft schnell und ohne Kosten behoben.“ Bezahlen müsse der Fahrzeughalter nur, wenn Ersatzteile eingebaut oder größere Einstellarbeiten erledigt werden müssen. Wenn alles okay ist, erhält das Fahrzeug die Licht-Test-Plakette.

Auch nach dem Licht-Test sollten Autofahrer auf die Beleuchtungsanlage ihrer Fahrzeuge achten, rät Fabian Hampel von Mux & Harf. Verschmutzte Scheinwerfer schlucken viel Licht – sie sollten regelmäßig gesäubert werden. Beschlag an den Scheiben verschwindet mit einem Antibeschlagtuch. Ganz wichtig sei zudem ein Rundgang ums Auto bei eingeschalteter Warnblinkanlage und Beleuchtung. Wer dabei feststellt, dass eine Glühlampe defekt ist, sollte sie austauschen.

Den Licht-Test gibt es seit über 60 Jahren, er ist Deutschlands größte und älteste Verkehrssicherheitsaktion. Das Deutsche Kfz-Gewerbe organisiert die Aktion für die Verkehrssicherheit gemeinsam mit der Verkehrswacht unter der Schirmherrschaft von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Wer am Licht-Test teilnimmt, kann einen Mitsubishi Space Star TOP 1.2 gewinnen.
Zur Startseite von Dormago.de oder zurück zu letzten Seite