Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Dormago: Internetportal für Dormagen

Nachricht

Kulturbüro hat Kabarett-Hochkaräter im Programm

09.12.2019 / 15:05 Uhr — Info Kulturbüro / bs

Foto: Frank Eidel Florian Schröder kommt mit „Neustart“ im August nach Dormagen
Florian Schröder kommt mit „Neustart“ im August nach Dormagen
Wilfried Schmickler, Florian Schroeder und die Distel – zahlreiche Kabarett-Hochkaräter hat das städtische Kulturbüro auch für das Kabarett-Jahr 2020 für die Dormagener Kulturhalle gewonnen. Der Kartenverkauf für alle Abende läuft bereits auf Hochtouren. Es sind Einzelkarten für 21 Euro und Abonnements mit drei Abenden nach Wahl für 54 Euro erhältlich. „Für acht der zehn Vorstellungen sind noch Karten erhältlich“, informiert Kulturbüro-Leiter Olaf Moll. Ausverkauft sind bislang die Vorstellungen „Schlachtplatte“ am 12. Januar und Onkel Fisch am 15. Februar. Erstmals in der Kulturhalle gastiert am Samstag, 21. März, Katie Freudenschuss mit „Einfach Compli-Katie“. „Leben im Plus“ verspricht humorvoll Chin Meyer am Freitag, 3. April.

Weiter geht es dann nach den Sommerferien. Florian Schroeder hat sich für seine nächste Vorpremiere erneut die Kulturhalle ausgesucht. Am Sonntag, 30. August, drückt er in „Neustart“ den Reset-Knopf und formatiert gewohnt bissig-satirisch die Festplatte neu. Wortakrobat Jochen Malmsheimer stellt sich am Freitag, 18. September, dem täglichen Unsinn mit Geist, Witz und Geschmack in den Weg. „Dogensuppe Herzogin – ein Austopf mit Einlage“ lautet sein aktuelles Programm. Saftige Lebenslust, Spielfreude, tröstender Sarkasmus und eine Prise Blödelei zeichnen die Kölsch-Musiker Gerd Köster und Frank Hocker aus. Das Duo gastiert mit dem früheren BAP-Gitarristen Helmut Krumminga und dem neuen Programm „Wupp“ am Freitag, 9. Oktober, in der Kulturhalle.

Wilfried Schmickler folgt am Mittwoch, 21. Oktober, mit „Kein zurück!“. Satirisch brillant in der Analyse der bundesdeutschen Wirklichkeit und kompromisslos in moralischen Fragen zeigt sich einmal mehr der Rausschmeißer der WDR-Mitternachtsspitzen. „Kabarett for future – garantiert nicht skandalfrei“ verspricht die Berliner Distel für Samstag, 14. November. In der Kabarett-Komödie „Skandal im Spreebezirk“ stellen sich die Spaßgaranten aus der Hauptstadt den großen Fettnäpfen unserer Zeit – von Trump über AKK bis zum neuen SPD-Führungsduo. Christoph Sieber beschließt die Kabarettreihe 2020 am Freitag, 4. Dezember, mit seinem Programm „Mensch bleiben“ und dem schonungslosen, satirischen Blick auf Politik, Kunst und Gesellschaft. Er fragt sich unter anderem, warum die, denen wir unsere Kinder anvertrauen, schlechter bezahlt werden als die, denen wir unser Geld anvertrauen.

Einzelkarten für 21 Euro und Abonnements mit drei Abenden nach Wahl für 54 Euro sind im Kulturbüro der Stadt Dormagen, Zimmer 0.15 im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1-3 erhältlich. Das Kulturbüro nimmt zudem Kartenbestellungen telefonisch entgegen unter 02133 257 338 und per Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de. Online-Tickets unter www.dormagen.de/tickets
Zur Startseite von Dormago.de oder zurück zu letzten Seite