Wir verwenden für unsere Webseite DORMAGO.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie inunserer Datenschutzerklärung
Dormago.de

Nachricht

Erste Füllung des „Dormagen-Bechers“ ist gratis

30.07.2019 / 23:50 Uhr — Presseinfo Stadt / duz

Foto: Stadt Dormagen Stehend von links: Frank Lemke (Caféserie Lemke), Leonardo Vagner (Bellini), Thomas Schmitt (SWD), Oana Liebig (Adami’s), Christopher Prömpler (Ratskeller). Sitzend: Anke Tobies-Gerstenberg (Umweltteam Stadt), Bürgermeister Erik Lierenfeld, Luca Borrelli (Paparazzi) und Lidia Wygasch-Bierling (SWD)
Stehend von links: Frank Lemke (Caféserie Lemke), Leonardo Vagner (Bellini), Thomas Schmitt (SWD), Oana Liebig (Adami’s), Christopher Prömpler (Ratskeller). Sitzend: Anke Tobies-Gerstenberg (Umweltteam Stadt), Bürgermeister Erik Lierenfeld, Luca Borrelli (Paparazzi) und Lidia Wygasch-Bierling (SWD)
Dormagen. Mit unübersehbar „eigenen“ Mehrwegbechern setzen Stadtverwaltung und Gastronomie jetzt ein Zeichen für mehr Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit in Dormagen. Die charakteristische Stadt-Silhouette mit Chempark, Zons, Knechtsteden und dem Historischen Rathaus weist die für Kalt- und Heißgetränke geeigneten Gefäße aus robustem Kunststoff als „Dormagen-Becher“ aus - und nur vor Ort kann man die praktischen Tumbler auch bekommen: Die vier Gastronomie-Betriebe rund um das Historische Rathaus - Caféserie Lemke, Eiscafé Bellini, Pizzeria Paparazzi und der Ratskeller - sowie das Eiscafé Adami’s in der Rathaus-Galerie sind Vorreiter und geben die Becher zum Selbstkostenpreis ab. Die erste Füllung ist als kleines Schmankerl sogar gratis für die Kunden. „Nachhaltigkeit ist bei uns schon lange im Blick, deshalb bieten wir unseren Kunden gerne auch den Dormagen-Becher an“, sagt Frank Lemke von der gleichnamigen Caféserie. Oana Liebig vom Eiscafé Adami’s weist darauf hin, dass alle teilnehmenden Betriebe grundsätzlich das Thema Mehrweg unterstützen: „Wenn Kunden ihren eigenen Becher mitbringen, befüllen wir ihn natürlich auch.“ In Zons sind die Dormagen-Becher beim Schloss-Café erhältlich.

Die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (SWD) und das Umweltteam der Stadt haben das Projekt Mehrweg-Becher für Dormagen gemeinsam auf- und umgesetzt. Beide appellieren an die Bürger, „auf Einwegbecher zu verzichten und stattdessen eigene Tassen oder Mehrwegbecher in den Coffee Shop mitzubringen“, so Anke Tobies-Gerstenberg vom Umweltteam. Einer im Mai 2019 veröffentlichten Studie des Umweltbundesamtes zufolge benutzen die Deutschen im Jahr 2,8 Milliarden Einwegbecher - und 1,3 Milliarden Kunststoffdeckel. „Im Kleinen können wir mit unseren Dormagen-Bechern vielleicht einen Beitrag zur Müllvermeidung leisten und einen Denkanstoß für bewussteres Verhalten geben“, meint Lidia Wygasch-Bierling (SWD). Ihren ersten Praxis- und Geschmackstest haben die cremefarbenen Kunststoffbecher mit grauem Deckel schon bestanden. Sie wurden zuerst bei der Verleihung des Nachhaltigkeitspreises der Stadt Anfang Juli ausgegeben und kamen danach unter anderem beim Firmen Cup auf dem SWD CityBeach zum Einsatz. Weitere 400 Stück wird das Umweltteam in den nächsten Monaten bei verschiedenen Anlässen verteilen. Unter anderem am Samstag, 5. Oktober, während eines Info-Marktes vor dem Historischen Rathaus. „Nachhaltiger Konsum wird dann in Verbindung mit dem Thema des fairen Handels im Mittelpunkt stehen“, kündigt Anke Tobies-Gerstenberg an.
Zur Startseite von Dormago.de oder zurück zu letzten Seite