DORMAGO

„Trio Lumimare“ bezauberte mit melodiösen Kompositionen

10.06.2021 / 18:38 Uhr — Georg Wendt / bs

Es war schon eine besondere Stimmung am vergangenen Dienstagabend in der Dormagener Christuskirche. Nach acht Monaten kulturellen Lockdowns fand das erste Reihe-8-Konzert statt. Auf den Weg gemacht hatten sich rund 50 Besucher, um die Frankfurter Jazz-Formation „Trio Lumimare“ zu hören. So war der Hauch des erleichterten Aufatmens nicht nur in der leicht aufgekratzten Publikumsatmosphäre zu spüren, er zog sich auch durch die angenehm-heitere Moderation des Pianisten und Komponisten Mathias Schabow. Auch für das Trio war es das erste Live-Konzert nach der langen Durststrecke im Corona-Winter.

Die Musik von „Trio Lumimare“ ist geprägt von sehr melodiösen Kompositionen, die sich vereinzelt durch leichte Effektzugabe ins Sphärische ausweiten. Frontfrau Michaela Neuwirth bezauberte die Zuhörer durch ihre Grazie, gepaart mit kraftvollem Spiel – immer virtuos und immer mit Leichtigkeit. Souverän Uwe Rapp am Kontrabass, meist etwas understate-like im Hintergrund bleibend, zeigte er bei seinen Soli dann doch fast beiläufig die Gewandtheit seiner Kunst. Schabow als Kopf des Trios hielt am Flügel die Fäden fest zusammen, ohne sich dabei in den Vordergrund zu spielen und überzeugte durch zupackende Improvisationen und dezente Begleitung.

Die Freude über die vielfältigen Klänge war dem Publikum trotz Maskenpflicht am Platz anzusehen. Lang anhaltender Applaus war der Dank für diesen gelungenen Wiederauftakt der Reihe 8.
Foto: Georg Wendt Im ersten Reihe 8-Konzert in diesem Jahr trat das „Trio Lumimare“ auf
Im ersten Reihe 8-Konzert in diesem Jahr trat das „Trio Lumimare“ auf

Logo Dormago

© Suling & Zenk GbR - alle Rechte vorbehalten

Erstellt am 30.07.2021 - 05:37 Uhr