DORMAGO

Quelle: www.dormago.de

Nachtwächter und Stadtführer in den Ferien öfter unterwegs

(30.06.20, 22:21 Uhr / )

Zons. Wer sich für die bewegte Historie der Zollfeste Zons interessiert, findet in diesem Sommer garantiert Gelegenheit, sich darüber erzählen zu lassen. Denn mit Beginn der Ferien weitet die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) das Angebot an Stadtrundgängen in Zons deutlich aus. Erstmals gibt es wöchentlich klassische Stadtführungen (Erwachsene fünf Euro, Kinder zwei Euro), denen sich jedermann spontan anschließen kann. Start ist immer sonntags (5. Juli, 12. Juli. 19. Juli., 26. Juli, 2. August, 9. August) um 14.30 Uhr am Rheintorvorplatz. Anmelden muss man sich im Vorfeld nicht. „Wir erweitern damit unser Angebot für Tagestouristen, die erfahrungsgemäß sonntags besonders zahlreich nach Zons kommen und vielleicht gerne die Gelegenheit nutzen, sich die Altstadt in fachkundiger Begleitung anzuschauen“, sagt Stadtmarketing-Leiter Thomas Schmitt (SWD).

Schon Tradition hat der wöchentliche Nachtwächter-Rundgang zum Ausklang der Arbeitswoche. „Hört ihr Leut‘ und lasst Euch sagen“, tönt es bis Ende August an jedem Freitag um 21 Uhr durch die mittelalterlichen Gassen von Zons. Die authentisch gewandeten Stadtführer haben spannende Details zur Geschichte des „Rheinischen Rothenburgs“ im Gepäck und wissen einiges über die Arbeit des nächtlichen Sicherheitspersonals in früheren Zeiten zu berichten. Die Termine im Einzelnen: 3. Juli, 10. Juli, 17. Juli, 24. Juli, 31. Juli, 7. August, 14. August und 21. August.

Für die Nachtwächterrundgänge ist eine Anmeldung erforderlich: telefonisch unter 02133/257-647 oder per Email an tourismus@swd-dormagen.de entgegen. Die Teilnahmegebühr beträgt sechs Euro für Erwachsene und zwei Euro für Kinder. Treffpunkt ist die Tourist-Information an der Schloßstraße.

Foto(s): © SWD

Foto
Auch Stadtgründer Friedrich von Saarwerden findet in den Erzählungen der Stadtführer Erwähnung.





Logo Dormago

© Suling & Zenk GbR - alle Rechte vorbehalten

Erstellt am 05.08.2020 - 21:04 Uhr