DORMAGO

Quelle: www.dormago.de

Blumenwiese der Landfrauen ein schöner Anziehungspunkt

(11.05.20, 12:57 Uhr / Presseinfo / duz)

Dormagen. Die Landesgartenschau (Laga) in Kamp-Lintfort hat am 5. Mai ihre Tore geöffnet. Unter Einhaltung strikter Corona-Regeln ist der Besuch des 40 Hektar großen Areals, das den Zechenpark samt Wandelweg bis zum Kamper Gartenreich am Kloster Kamp umfasst, möglich. Ein schöner Anziehungspunkt ist dabei die Blumenwiese des Rheinischen Landfrauenverbands.

Es ist eine Blumenwiese der besonderen Art - gestaltet von Landfrauen aus dem gesamten Rheinland aus unterschiedlichsten Materialien, mit verschiedenen Werkzeugen und in bunten Farben. Sie steht für die ganze Kreativität und Vielfalt der Landfrauen, die alle das Landleben und die Natur lieben und besonders die Gemeinschaft im LandFrauenverband schätzen. An so manchem Nachmittag wurde geschweißt, gebogen oder gemalt, bis das gemeinsame Werk den Wunschvorstellungen entsprach und mit zur Laga durfte.

Insgesamt 90 Blumen aus zwölf verschiedenen Kreisverbänden sind auf der Laga in Kamp-Lintfort zu sehen. Weiße Schilder zeigen, aus welchem Orts-, Bezirks- oder Kreisverband die Blumen kommen. Der Kreis Neuss ist durch die Blume des LandFrauen Ortsverbands Dormagen vertreten. Diese wurde bereits Anfang des Jahres unter dem Motto Recycling aus Eisenstangen, Besenstiel, gesammelten PET Flaschen und Radkappen gebastelt. Dazu haben sich die Frauen an so manchem Nachmittag auf dem Hof von Willi und Ute Feiser in Dormagen-Gohr getroffen und insgesamt circa 20 Stunden für ihr Kunstwerk investiert. Anfang April wurde die Blume dann streng nach den Corona-Richtlinien - nur zu zweit und mit Abstand halten - aufgestellt. Sie ist eine von vielen bunten Blumen, die nun bis zum Herbst auf der Wiese Wind und Wetter trotzen. 

Foto(s): © Landfrauen Dormagen

Foto
Maria Decker und Ruth Jansen-Pott von den Dormagener Landfrauen sahen sich bei der Landesgartenschau in Lamp-Lintfort auch ihr Arbeitsergebnis an





Logo Dormago

© Suling & Zenk GbR - alle Rechte vorbehalten

Erstellt am 04.07.2020 - 05:09 Uhr