-->
DORMAGO

Quelle: www.dormago.de

SVGD senkt ihre operativen Verluste

(11.01.19, 13:56 Uhr / Presseinfo Stadt / duz)

Dormagen. Die Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft Dormagen mbH (SVGD) konnte im Geschäftsjahr 2017 ihre operativen Verluste gegenüber dem Vorjahr um rund 835.000 Euro senken - von rund 1,4 Millionen auf 626.000 Euro. Das Gesamtergebnis nach Steuern überschreitet das geplante Wirtschaftsplanergebnis 2017 um 685.000 Euro. „Diese Abweichung ist aber vor allem mit der Abschreibung des geschlossenen Hallenbades in Nievenheim von rund 1,2 Millionen Euro zu erklären“, erläuterte SVGD-Geschäftsführer Klaus Schmitz bei der heutigen Bilanzpressekonferenz. Zudem sei die Gewinnabführung der SVGD-Tochter energieversorgung dormagen gmbh (evd) mit rund 3,4 Millionen Euro um 280.000 Euro niedriger ausgefallen, als im Wirtschaftsplan vorgesehen.

Kompensiert wurden diese Beträge teilweise durch die um 861.000 Euro geringeren Aufwendungen aus der Verlustübernahme für die weitere SVGD-Tochter StadtBus Dormagen GmbH von insgesamt 775.000 Euro. „Ohne die einmaligen Sondereffekte liegt das operative Ergebnis innerhalb der Wirtschaftsplanung für das Geschäftsjahr 2017“, so Schmitz weiter. Besondere Ereignisse im Geschäftsjahr 2017 seien etwa die Fertigstellung der Grundsanierung des Hallenbades in Dormagen oder die Übertragung der Bereiche Stadtmarketing und Tourismus an die neu gegründete Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen mbH (SWD) zu Jahresbeginn, so der SVGD-Geschäftsführer. Die Gesellschaft beschäftigte im Jahresdurchschnitt einschließlich Geschäftsführer 34 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

„Mein Dank gilt allen SVGD-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“, sagte Bürgermeister Erik Lierenfeld als Aufsichtsratsvorsitzender des Unternehmens. „Durch ihren Einsatz konnte im Geschäftsjahr 2017 ein gutes Ergebnis erreicht werden. Das Ziel bleibt auch in Zukunft, dass die SVGD wirtschaftlich arbeitet.“

© www.dormago.de / Erstellt am 20.01.2019 - 21:06 Uhr