DORMAGO

Quelle: www.dormago.de

"Ständig auf Suche nach Ausdrucksmöglichkeiten"

(17.06.15, 1:09 Uhr / Dormago / duz)

Dormagener Künstlerinnen und Künstler beteiligten sich am Wochenende wieder an der Veranstaltung "Arbeitsplatz Kunst". Dazu gehörte Bettina Lohaus, die "Unter den Hecken" das Atelier KUNSTSPIELRAUM eingerichtet hat. Nach diversen Stationen auch im Ausland ist die gebürtige Dormagenerin, die 1983 am Bettina-von-Arnim-Gymnasium ihr Abitur machte, wieder in der Heimat angekommen.

Bettina Lohaus setzt sich als Malerin mit traditionellen und auch unkonventionellen Techniken auseinander. Derzeit experimentiert sie mit einer Kombination aus Ölmalerei und digitaler Technik. Das Ergebnis wiederum wird auf Alu-Dibond gedruckt. "Ich bin ständig auf der Suche nach Ausdrucksmöglichkeiten", sagt die Künstlerin, die mit ihrer Arbeit "Menschen berühren will." Das nicht nur durch die Malerei sondern auch durch eindrucksvolle Installationen und Texte. Lohaus entwickelte ihr Talent relativ spät. Sie studierte zunächst Mathematik, Soziale Verhaltenswissenschaften und von 2006 bis 2009 Malerei bei Professor Knabe, zuletzt als Meisterschülerin. Inzwischen widmet sie sich verstärkt Veröffentlichungen und Lesungen - gerade auch im Bereich der Kurzprosa.

Das erste eigene Atelier bezog Bettina Lohaus vor einem Jahr. Den KUNSTSPIELRAUM in Dormagen benutzt sie nicht nur für ihr eigenes künstlerisches Schaffen sondern teilt ihn auch mit Kolleginnen und Kollegen als Galerie und Bühne. Bei Auftritten - etwa von Michael Schönen am 19. September mit "Reim-Time" - können die 45 Stühle aus dem kaum wahrnehmbaren Regal ohne große Mühe aufgestellt werden. Ein Ausflug zur Straße Im Kleefeld 1 steht derweil am kommenden Samstag, 20. Juni, mit der dritten Lesenacht im Kräuterbeet an. Zu erwarten sind dann eine "lauschige Atmosphäre bei Fackelschein und Kräuterduft, spannende Kurzkrimis aller vier Autorinnen, kriminales Liedgut und im Anschluss an die Lesung: ein prasselndes Lagerfeuer." Bettina Lohaus ist zwar nicht im Krimi-Genre zu Hause, doch "lässt sie bisweilen aber dennoch das Blut spritzen."

Fotos: © Dormago / duz

Foto
Bettina Lohaus zwischen ihren aktuellen Arbeiten - eine Kombination aus Ölmalerei und digitaler Technik, die schließlich auf Alu-Dibond gedruckt wird





© www.dormago.de / Erstellt am 19.06.2019 - 17:30 Uhr