Ihre Nachricht an die RedaktionRSS-FeedFacebookTwitterYoutubeMobile-Version
Schriftgröße:a,a+,a++
DORMAGO-Suche

Werbepartner

Dormago-Archiv

Ihr gesuchter Artikel:

Piraten und Linke bilden sechste Fraktion im Stadtrat

Foto

(14.06.14, 19:22 Uhr / duz)

Es wird eine weitere Zwei-Mann starke Fraktion im Rat der Stadt Dormagen geben: Die bisherigen "Einzelkmpfer" der Piraten und Linke schlieen sich zusammen und bilden neben SPD, CDU, Zentrum, Grnen und FDP die sechste Fraktion "PIRATEN / DIE LINKE". Die Mitglieder beider Parteien stehen hinter der Absicht, erklren die Ratsmitglieder Rafael Kazior (Piraten) und Marcus Glder (Linke). Zusammen mit Maik Herrmann von den Piraten arbeiteten sie heute an den Arbeitsschwerpunkten. Ein entsprechender Vertrag soll am Freitag, 20. Juni, unterzeichnet werden.

"Die Zusammenarbeit passt politisch und thematisch", sagt Kazior, der zunchst fr zwei Jahre den Fraktionsvorsitz bernehmen wird. Dann soll ihn Glder ablsen - nach weiteren zwei Jahren ist ein erneuter Wechsel vorgesehen. Der jeweilige Stellvertreter sei dann auch fr die Geschftsfhrung zustndig. Fr beide Parteien sei der eingeschlagene Weg die "beste Mglichkeit, in Ausschssen und im Rat wirklich mitgestalten zu knnen", ist Glder berzeugt.

Die Arbeitsschwerpunkte beinhalten auf einer DIN A4-Seite vier Hauptthemen: Soziales, Demokratie, Netzpolitik und ffentlicher Personennahverkehr. Demnach sollen fr einkommensschwache Brger durch einen "SozialPass" die Gebhren fr PNV, Schwimmbder, Sportpltze, Kulturangebote und ffentliche Einrichtungen (zum Beispiel Bibliotheken) entfallen. Gefordert wird die Einrichtung eines selbstverwalteten Jugendzentrums in der Innenstadt in Trgerschaft der Stadt. Stdtische Brgerzentren sollen in allen 16 Stadtteilen entstehen. Die Fraktion spricht sich fr die Frderung des sozialen Wohnungsbaus und den Erhalt aller Parkanlagen aus. Durch Live-bertragungen und Aufzeichnungen sollen Entscheidungen des Stadtrats "besser nachvollziehbar sein." Ein "arbeitsfhiges Jugendparlament" soll eingerichtet werden, "aktiver Einsatz gegen Rassismus und Intoleranz" ist erwnscht.

Weitere Schwerpunkte: Flchendeckender Ausbau der Highspeed-Internetanbindung von Privat-Haushalten und Firmen, durch die Stadt kostenlos zur Verfgung gestellte Wireless-LAN-Hotspots in der Innenstadt, Umstellung der Stadt-Verwaltung auf Open-Source-Software, Modernisierung der IT-Ausstattung an allen Dormagenern Schulen, Einrichtung eines Ticketfreien ffentlichen Personennahverkehrs, Anpassung des Fahrplans der Busse an die Abfahrtzeiten der S-Bahnen und Zge sowie 30-Minuten-Takt fr die Zge des Regionalexpress nach Kln und Dsseldorf.

Das Foto zeigt von links: Rafael Kazior, Marcus Glder und Maik Herrmann, Foto: Detlev Zenk
Facebook Artikel per E-Mail senden Artikel drucken zurück zur letzten Seite

Anzeigen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige